Fachabitur: Viele Gute und ein Bayern-Bester

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lange Schlangen gab es bei der Zeugnisverteilung in der Badria-Halle. 15 Schülerinnen und Schüler hatten einen Durchschnitt mit einer Eins vor dem Komma erreicht.

Wasserburg - Das 40. Jahr der Fachoberschule Wasserburg wurde mit einem Spitzenerfolg beendet: Erstmals kam der beste bayerische Abschluss im Bereich Technik aus Wasserburg.

Die Absolventen der Oberschule bringen hohe Leistungen. Dieses Thema zog sich durch die Abschlussfeier in der Badria-Halle, wo 256 Zeugnisse überreicht wurden. Und erstmals kam der beste bayerische Abschluss im Bereich Technik aus Wasserburg. Franz Wenzl beendete seine zweijährige Schulzeit mit einer glatten 1,0.

Doch auch ohne dieses Ausnahmeergebnis bräuchten die Absolventen von Fach- und Berufsoberschule den Vergleich mit den Gymnasiasten durchaus nicht zu scheuen, war Schulleiter Johann Schaller überzeugt. Gleichzeitig sei aber auch nach 40 Jahren diese Schulart öffentlich immer noch nicht so anerkannt, wie sie es verdienen würde, so sein bedauerndes Fazit.

1971/72 war in Wasserburg der Schulbetrieb aufgenommen worden, anfangs noch recht improvisiert mit 120 Schülern in vier Klassen. Heuer wurden über 250 verabschiedet, wenn auch 25 davon nur für die Sommerferien: Sie werden für ein 13. Jahr in die FOS gehen und nach der Fachhochschulreife nun als nächste Ebene die fachgebundene Hochschulreife anstreben.

Durchaus mehr solche ehrgeizige ehemalige Real- oder Hauptschüler hätte sich Johann Schaller gewünscht. Aber auch mit dem nun erreichten Abschluss hätten alle "tolle Aussichten", war der Schulleiter überzeugt. Immerhin hätten sie Prüfungen abgelegt, die auf sehr hohem Niveau lägen und dazu noch praktische Erfahrungen gesammelt: als BOS-Schüler in einer Berufsausbildung, als FOS-Schüler im Praktikum. Das berechtige durchaus zu Selbstbewusstsein, fand Schaller, der gleichzeitig warnte, Lebensglück nur auf dem Hintergrund von Geld, Leistung und Karriere zu suchen. Es gehe stattdessen um "Tiefgang, Profil und Format".

Trotzdem war Leistung das Stichwort der Feier. Stellvertretender Landrat Josef Huber erinnerte daran, dass in der Badria-Halle kürzlich wieder die deutsche Meisterschaft der Damen-Basketball-Bundesliga gefeiert wurde, "und auch Sie haben etwas Besonderes gleistet." Otto Zwiefelhofer mahnte als Dritter Bürgermeister der Stadt Wasserburg, dass sich die Absolventen trotz derzeit bester Chancen auf dem Arbeitsmarkt "nicht auf Rückenwind verlassen", sondern immer wieder selbst Energie aufwenden sollten. Und der Elternbeiratsvorsitzende Jürgen Maisel war überzeugt, dass an der FOS/BOS Wasserburg die Atmosphäre stimme, was erst gute Leistungen ermögliche.

Die Schüler zeigten zum Abschluss, dass sie auch zu anderen als Lernleistungen fähig sind. Die Schulband brachte einen satten Sound herüber. Stefanie Meier und Richard Freundl machten sich in Gstanzln über einige Lehrer lustig, und auch die Schülersprecher Rosmarie Betzl und Robert Seiler hatten ihre Ansprache in Bayerisch abgefasst.

koe/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser