Illusion und Illumination

Wasserburg - Bereits zum neunten Mal erstrahlte die historischen Hausfassaden beim farbenprächtigen Lichterspektakel "Wasserburg leuchtet".

Längst hat sich der Mix aus Musik, sphärischen Klängen und farbenprächtigen "Lichtbildern" als Besuchermagnet in der Region etabliert und erneut an Anziehungskraft gewonnen. Geschätzte 10000 Schaulustige strömten zu Beginn der Dunkelheit durch die Altstadt und sorgten damit erneut für steigende Besucherzahlen. Kurzzeitig überlegten die Veranstalter sogar, die Kassen aus Sicherheitsgründen zu schließen. Doch mit der Lockerung einiger Absperrungen und dem Wegräumen von Sitzgelegenheiten wurde dann schnell Abhilfe geschaffen und die Besucher konnten sich, nach einem kurzzeitigen Stau, von der stimmungsvollen Atmosphäre der frühherbstlichen Dunkelheit verzaubern lassen.

Wasserburg leuchtet - Teil 1

Schon am Brucktor verfingen sich die Besucher, außerhalb des Festgeländes, im riesigen Spinnennetz von Spiderman oder landeten in einer fantasievollen Blumenwiese und wurden so perfekt auf ein besonderes Erlebnis aus Illusion und Illumination im Herzen der Altstadt eingestimmt. Spezielle Lichteffekte, digitale Animationskunst und ständig wechselnde Motive an den bunten Hausfassaden waren der "Hingucker", nicht nur für die vielen Fotografen, die die fantasievollen Impressionen digital bannen wollten. Vielmehr ließ sich ein ganz unterschiedliches Publikum von der Lichterschau begeistern.In steter Weiterentwicklung wartete "Wasserburg leuchtet" auch heuer mit einigen Neuerungen auf. So wurde die Färbergasse zur Lasergasse. Hier konnte der Nebel besser gehalten werden und High-Tech-Laser schufen in beide Richtungen
skurrile Kompositionen aus Strahlen, die mit viel Applaus belohnt wurden.

Wasserburg leuchtet - Teil 2

Die Ledererzeile wurde zur großen Bühne der Unterhaltung. Hier bot die Kombination aus Mode, Tanz und Musik abwechslungsreiche Kurzweil. Auf dem Laufsteg wurden, in einer ansprechenden Show, die neuesten Mode-Trends vorgestellt. Die rhythmusbetonte Musik von Projekt Walkabout lud zum Mittanzen oder Zuhören ein, während Linda Schnauer und Kerstin Hilker mit ihrer Tanz-Performance in der bewegten Projektions-Grafik ihren ganz eigenen Ausdruck für das Publikum kreierten.

Wasserburg leuchtet - Teil 3

Die Hofstatt bot auch heuer wieder die perfekte Kulisse für die Hochleistungsprojektionen der handgemalten Werke von Nicola Altinger und Anette Rosin. Im Großbildformat verzauberten sie die hohen Häuserfassaden mit wechselnden Motiven und dem echten Kini in Märchenwelten. Dazu schuf Gerhard Höberth mit seinen CG-Kunstwerken mit fantastischen Motiven in 3 D illuminierte Traumbilder und B. Fuse mixte seinen Sound live auf der Bühne in der Hofstatt. Unterstützt wurde er dabei von der klaren Stimme von La Yee und Einspielungen von Knud Mensing an der Gitarre und Jochen Enthammer am Schlagzeug.

Wasserburg leuchtet - Teil 4

Dazu gab's in der Salzsenderzeile eine "Chill-Area" unter Magnolien und eine Multimedia-Show über BOS, bei der zwei grafische Laser mit dem Film über Orang Utans verschmolzen. In der Herrengasse wartete ein interessantes Kurzfilmprogramm und über allem leuchtete der Mond und sorgte für ein ganz besonderes Flair. Das fand auch eine 45-jährige Pfaffingerin. Für sie ist "Wasserburg leuchtet" fest im Terminkalender verankert, "weil es jedes Jahr etwas Neues gibt und man viele Leute trifft". Ähnlich sah es ein Ehepaar aus Grafing, das in Begleitung von Freunden aus Traunstein gekommen war. Sie schwärmten von der Farbenpracht, den sphärischen Klangwelten und den schönen Filmen. Begeistert waren sie auch von dem Blick vom Aussichtsturm. Dort hatten sie ihr Auto geparkt und bereits den ersten Blick auf das Netz aus bunten Lichtern und Strahlen über der Stadt genossen. Ein Paar aus Neubeuern war auf Empfehlung von Arbeitskollegen gekommen und das erste Mal bei "Wasserburg leuchtet". Allerdings sei dies bestimmt nicht das letzte Mal, denn die beiden fanden Gefallen an der heitergelösten Stimmung und dem rhythmischen Musik-Mix. So kamen die Geselligkeit und das leibliche Wohl auch nicht zu kurz und die Veranstaltung verlief wieder friedlich und ohne Zwischenfälle. Dazu spielte das Wetter den Veranstaltern, "Projekt Wasserburg leuchtet", perfekt in die Karten. Denn die angenehmen Temperaturen luden lange zum Bummel durch die laserüberdachten Gassen.
Christia Auer (Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © aj

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser