Voller Einsatz beim Jugendfeuerwehrtag

+

Feldkirchen-Westerham – Weit mehr als 300 Teilnehmer trafen sich beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Feldkirchen-Westerham. Für den Sieg legten sich alle ordentlich ins Zeug.

Sportlicher Wettstreit innerhalb einer eingeschworenen Gemeinschaft muss kein Widerspruch sein. Das bewiesen weit mehr als 300 Teilnehmer beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Feldkirchen-Westerham auf eindrucksvolle Weise. Am Ende sicherte sich die Mannschaft aus Antwort den viel umjubelten Sieg.

Schwierige Feuerwehrknoten fehlerfrei anfertigen, Schlauchleitungen unter Zeitdruck zusammenkuppeln, eine Schubkarren-Rallye absolvieren oder auch lustige Wasserspiele - das Wettkampfprogramm bot eine bunte Palette an feuerwehrspezifischen Aufgaben sowie Geschicklichkeitsprüfungen. Die aus dem gesamten Landkreis Rosenheim angereisten Feuerwehranwärter im Alter zwischen 12 und 17 Jahren mussten dabei Ausdauer und Mannschaftsgeist beweisen. Beim Errichten eines Kistenturmes in schwindelerregende Höhen war die Zusammenarbeit innerhalb der jeweils fünfköpfigen Gruppen - Mädchen und Jungen oftmals gemischt - genauso entscheidend für den Erfolg wie etwa beim anspruchsvollen Balancieren von Wasserbehältern mit den Füßen.

Spannung beim Kreisjugendfeuerwehrtag

Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Pöhmerer freute sich sichtlich über die insgesamt 68 teilnehmenden Gruppen, darunter zwei Gastmannschaften aus Au am Inn und Holzolling, welche die Spiele mit einem feierlichen Einmarsch ins örtliche Sportstadion eröffnet hatten. „Ihr alle steht heute für die erfolgreiche und so wichtige Jugendarbeit in den Feuerwehren unseres Landkreises.“ Und wie im künftigen aktiven Einsatzdienst erwartete den Nachwuchs so manche Überraschung und Herausforderung. Da hieß es nach nur kurzer Absprachemöglichkeit gemeinsam mit einer anderen Wettkampfgruppe eine nicht ganz alltägliche Wasserkette mit Bechern über den Köpfen zu bilden. An einer weiteren Station mussten schließlich Gegenstände auf einem wackligen Tragetuch schadlos und möglichst schnell ins Ziel gerettet werden.

Beeindruckt ob der großen Teilnehmerzahl und des sozialen Engagements der Jugendlichen sowie ihrer Ausbilder zeigte sich Landrat Josef Neiderhell. Er hob den unverzichtbaren Stellenwert des Ehrenamtes bei der Feuerwehr hervor und verglich den Kreisjugendfeuerwehrtag mit den anstehenden olympischen Sommerspielen: „Im Gegensatz zu den Wettkämpfen in London gibt es heute jedoch ausschließlich strahlende Sieger - nämlich euch. Macht weiter so.“

Den mit Spannung erwarteten Höhenpunkt des Tages bildete die abschließende Siegerehrung mit der Kür der besten Jugendfeuerwehr des Landkreises. Enge Abstände in der Punktewertung belegten laut Auskunft der anwesenden Schiedsrichter das hohe Wettkampfniveau der teilnehmenden Mannschaften und für die zehn besten Gruppen gab es eigens von der Gemeinde Feldkirchen-Westerham gestiftete Pokale. Dass es sich beim diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag um einen wirklich besonderen und gewissermaßen familiären Wettbewerb handelte, ließ sich zusätzlich an der Tatsache ablesen, dass jeder einzelne Teilnehmer seinen persönlichen Sachpreis erhielt. Ganz selbstverständlich wurde über den letzten Platz und die dafür überreichte „rote Laterne“ genau so lautstark gejubelt wie über den Sieg. Den sicherte sich mit 935 Punkten die zweite Gruppe der Jugendfeuerwehr Antwort vor den Mannschaften Prutting II (902) und Großholzhausen I (894).

Pressemitteilung Jugendfeuerwehr im Landkreis Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser