Ein Gebiss, fünf Stellen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Mit fünf Stellen hatte eine 87-jährige Wasserburgerin zu tun, als bei einem Krankentransport ihre Zahnprothese verlorenging. Heraus kam nach mehreren Monaten - nichts.

Inzwischen kann Therese Heilmeier wieder ein wenig lachen. Die Seniorin ist für ihre 87 Jahre noch sehr vital. Was sie aber im vergangenen Jahr erlebte, das hat sie doch empört.

Wegen einer schweren Erkrankung wurde die Rentnerin im Kreiskrankenhaus behandelt. Von dort wurde sie dann zu einer ambulanten Untersuchung ins Inn-Salzach-Klinikum gefahren. Dabei, so die Seniorin, sei ihre Prothese verloren gegangen. Ihr Hinweis an das Sanitätspersonal fand wenig Anklang, erinnert sie sich: "Die finden wir schon wieder, es ist uns noch nie etwas verloren gegangen."

Seither ist ein Jahr vergangen, doch die Zahnprothese ist nicht wieder aufgetaucht und auch die Versicherung hat keinen Cent bezahlt. Dafür musste Therese Heilmeier mit ihren 87 Jahren noch eine wahre Buchbinder-Wanninger-Erfahrung machen.

Niemand fühlte sich zuständig

Zuerst meldete sie den Verlust an das Kreiskrankenhaus, in dessen Auftrag der Transport erfolgte. Die Verwaltung dort verwies sie aber an das BRK, das den Transport durchgeführt hatte. Dort konnte man sich nicht an den Vorgang erinnern und verwies die Seniorin an das Inn-Salzach-Klinikum. Das aber war nicht zuständig, denn die Radiologie-Praxis, in der die Untersuchung stattfand, wird von einem externen Arzt geführt. Der wiederum fühlte sich für den Transport nicht verantwortlich.

Schließlich wurde doch noch die Versicherung des BRK eingeschaltet. Doch die wollte Beweise, dass die Zähne auf dem Transport verloren gegangen waren. "Hätte ich mir extra Zeugen mitnehmen sollen? Hätte ich von der Trage springen und meine Prothese selber aufheben sollen?", fragt sich da Therese Heilmeier.

Inzwischen hat sie wieder ein vollständiges Gebiss. Die Krankenkasse hat für den Zahnersatz bezahlt - und natürlich die Rentnerin ihren Eigenanteil dazu. Verloren aber hat sie ein wenig den Glauben an die Hilfsbereitschaft im Gesundheitssystem. "Jeder hat mich mit meinen 87 Jahren nur zum nächsten geschickt, niemand hat sich zuständig gefühlt", ärgert sie sich.

Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser