Gemeinde erhält Geld vom Freistaat

20.000 Euro für Straßenausbau in Griesstätt

Griesstätt - Verbesserte Verkehrsverhältnisse verspricht man sich vom Ausbau der Straße zwischen Wörlham und Kolbing. Zu diesem Zweck erhält die Gemeinde nun einen Zuschuss der Regierung.

Die Straße zwischen Wörlham und Kolbing wird auf einer Länge von etwa 800 Metern ausgebaut und deren Oberbau verstärkt. Dazu hat die Regierung von Oberbayern der Gemeinde eine Zuwendung in Höhe von 100.000 Euro in Aussicht gestellt und in einer weiteren Rate 20.000 Euro bewilligt.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat stellt die Zuwendungen aus Mitteln des Kfz-Steuerersatz-Verbundes im Rahmen des vom Bayerischen Landtag festgesetzten Finanzausgleichs bereit. Die Auszahlung erfolgt entsprechend dem Baufortschritt.

Die Gesamtkosten sind mit 185.000 Euro veranschlagt. Die Regierung von Oberbayern wird hier als Förderbehörde tätig, die Bauausführung verantwortet weiterhin der Bauherr. 

Pressemitteilung der Regierung von Oberbayern

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa

Zurück zur Übersicht: Griesstätt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser