Das sagt Robert Aßmus zur Kandidatur

Bürgermeisterwahl in Griesstätt: Es gibt nur einen Kandidaten

+
Robert Aßmus ist aktuell Griesstätts Zweiter Bürgermeister - und tritt als alleiniger Kandidat zur neuen Bürgermeisterwahl im Juni an. 
  • schließen

Griesstätt - Die kleine Gemeinde steht vor Neuwahlen: Nachdem Stefan Pauker zurückgetreten ist, wird am 25. Juni 2017 ein neuer Bürgermeister gewählt. Und nur ein Kandidat steht den Griesstättern zur Verfügung: 

Im März einigten sich der scheidende Bürgermeister Stefan Pauker und der Gemeinderat einvernehmlich in einer nichtöffentlichen Sitzung, dass Paukers Amtszeit im Sommer endet. Uneinigkeiten hatte es in Griesstätts Rathaus bereits länger gegeben, die hohe Rechnung für die neue Gemeindebroschüre brachte das Fass schließlich zum Überkochen. Pauker zog die Konsequenzen und gibt sein Amt zum August auf. Bis dahin übernehmen der Zweite Bürgermeister, Robert Aßmus, und der gewählte Dritte Bürgermeister, Alois Altermann, seit Februar vorübergehend die Geschäfte in der Gemeinde. 

Aßmus steht als einziger Kandidat bei den Neuwahlen zur Verfügung. "Dadurch, dass ich bereits seit 15 Jahren Mitglied des Gemeinderats bin und auch schon Erfahrungen als Zweiter Bürgermeister gesammelt habe, bin ich mit den Abläufen in Griesstätt vertraut und sehe mit der Kandidatur eine schöne Aufgabe auf mich zukommen", erklärt Robert Aßmus gegenüber wasserburg24.de. "So wie es jetzt läuft mit der Gemeinde und der Verwaltung, kann ich mir das Amt des Bürgermeisters sehr gut vorstellen - wenn es denn auch im Sinne der Griesstätter Bürger ist." Gegner gebe es immer, das sei Aßmus klar, "trotzdem werde ich versuchen, es jedem möglichst recht zu machen", verspricht der Bürgermeister-Kandidat. 

Nicht zum ersten Mal gibt es nur einen Kandidaten 

Robert Aßmus ist und bleibt der einzige Kandidat, die Anmeldefrist für weitere Kandidaten ist bereits verstrichen. Es ist nicht das erste Mal, dass Griesstätt nur einen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters hat: Zur zweiten Wahlperiode von Altbürgermeister Franz Meier (CSU) gab es ebenfalls keinen Gegenkandidaten. 

Das Landratsamt Rosenheim als zuständige Rechtsaufsichtsbehörde hat den Wahltermin auf Sonntag, den 25. Juni 2017 festgesetzt. Die Wahl findet wie gewohnt in der Grundschule statt. Stimmzettel und Wahlbenachrichtigungskarten bekommen die wahlberechtigten Griesstätter in den Pfingstferien. Bei der Kommunalwahl 2020 werden Bürgermeister und Gemeinderat dann gemeinsam wieder für sechs Jahre gewählt.

mb

Zurück zur Übersicht: Griesstätt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser