Umnutzung der Arztpraxen im Griesstätt geplant *Mit Voting* 

Gesundheitszentrum-Inhaber: "Lieber eine Pension als leere Praxisräume"

+
Chia-Shun Hsieh hat das Großprojekt Gesundheitszentrum in Griesstätt verwirklicht. 
  • schließen

Griesstätt - Seit genau einem Jahr gibt es das Gesundheitszentrum in der kleinen Gemeinde Griesstätt. Es vereint Arztpraxen, Apotheke und Wohnungen unter einem Dach und nimmt den Kampf gegen den Ärztemangel auf dem Land auf. Doch nun ist eine Umnutzung der Arztpraxen geplant. Inhaber Chia-Shun Hsieh klärt auf, was dahinter steckt: 

Hsieh hat den mutigen Schritt gewagt und als Bauherr einen Batzen Geld in die Hand genommen, um sein Großprojekt, das Gesundheitszentrum am Ortsrand von Griesstätt in der Alpenstraße, zu verwirklichen. Am 3. April 2018 fand die offizielle Eröffnung statt. Seither betreut der gemeindeansässige Hausarzt Hsieh seine Patienten in dem neuen Ärztezentrum.

Leere Praxisräume - keine Bewerber

Doch nicht immer lief seither alles am Schnürchen. Ein Aspekt, der nach wie vor wohl kein Ende finden will, sind die teilweise leeren Praxisräume, mit denen sich Hsieh schwer tut, sie zu vermieten. Doch so schlimm scheint es nun auch nicht zu sein, wie der Mediziner im Gespräch mit der Redaktion bekräftigt: "Aktuell laufen Gespräche mit einem Fußpflege-Inhaber, möglicherweise kommt hier ein Vertrag in den nächsten Tagen zustande. Wenn das klappt haben wir insgesamt fünf medizinische Räume in Gebrauch." 

Neben Hsieh's Praxis für Allgemein- und Notfallmedizin sowie Homöopathie haben sich die "Alpen-Apotheke", ein ambulanter Pflegedienst und eine Physiotherapie-Praxis etabliert. Ab dem ersten Stock aufwärts befinden sich Wohnungen, die alle bereits vor Beendigung der Bauarbeiten vergeben waren. 

Eine Pension im Gesundheitszentrum? 

Und doch stehen noch Räumlichkeiten in dem Gebäude leer. Es gab lange keine Bewerber für die vorhandenen Praxisräume. Um das Problem der leerstehenden Räume aus dem Weg zu schaffen, stellte Hsieh bereits im Mai vergangenen Jahres einen entsprechenden auf Änderung des Bebauungsplans. Seine Idee, die restlichen gewerblichen Einheiten des Mischgebiets in der Alpenstraße in weitere Wohnungen umzufunktionieren, lehnte der Griesstätter Gemeinderat aber mehrheitlich ab. 

Nachdem sich an der Situation der leeren Praxen bisher nichts zum Position gewendet hat, plant Hsieh jetzt eine Umnutzung: Drei Räume mit je drei Betten sollen zu einer Beherbergungsstätte für Gäste umfunktioniert werden. Hsieh dazu: "Mir schwebt eine Art Pension vor. Lieber eine Pension als leere Praxisräume. Ich bin sehr optimistisch, dass die Räume nicht mehr länger leer stehen werden." 

Der Griesstätter Bauausschuss gab für die notwendige Einleitung eines Baugenehmigungsverfahren jüngst grünes Licht, das Thema wird in der kommenden Sitzung des Gemeinderats am 17. April erneut behandelt. 

Ihre Meinung zum Thema: 

mb

Zurück zur Übersicht: Griesstätt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT