Vier Verletzte und drei kaputte Autos

Griesstätt - Es begann alles mit einem scheinbar harmlosen Abbiegeversuch. Doch dann kam der "Domino-Effekt" ins Spiel, der für vier Verletzte und hohen Schaden sorgte.

Am späten Samstag Nachmittag kam es auf der Staatsstraße zwischen Griesstätt und der B15 kurz nach der Innbrücke zu einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg wollte von Griesstätt kommend nach links in den Parkplatz an der Innbrücke abbiegen und musste verkehrsbedingt halten. Die nachfolgenden drei Fahrzeuge blieben hinter ihm stehen. Dies bemerkte ein 42-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim zu spät und prallte auf das letzte Fahrzeug.

So wurden im "Dominoeffekt" die Fahrzeuge aufeinander geschoben. Vier Personen kamen leicht verletzt mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Staatsstraße war für die Unfallaufnahme und Bergung gut eine Stunde halbseitig gesperrt. Die Feuerwehr Griesstätt regelte den Verkehr und reinigte die Fahrbahn. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf ca. 17.000 Euro geschätzt.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Griesstätt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser