Unmut bei Griesstätter Unternehmer

Wo "Polizei" drauf steht, ist nicht immer "Polizei" drin

Griesstätt - Wo „Polizei“ drauf steht, ist nicht immer Polizei drin. Diese Erfahrung hat ein Griesstätter Unternehmer gemacht. 

In den letzten Tagen häufen sich im Rosenheimer Landkreis Anrufe bei Freiberuflern und Gewerbetreibenden, bei denen sich die Anrufer mit „Polizei“ oder „Polizei Medien“ melden und um Spenden bitten.


Im Windschatten der Polizei? 

Der Nürnberger Verlag "Polizei Medien" ist ein Unternehmen, das in Wirklichkeit mit der Polizei nichts zu tun hat. Ein Unternehmer aus Griesstätt hat bereits Erfahrung mit der Firma gemacht.

"Ich wurde die Tage von einer Firma angerufen, welche sich am Telefon mit "Polizei Medien" meldete. Im Telefonat ging es darum, dass man im Auftrag des Bayrischen Staatsministeriums Spenden für die Fahrradausbildung der Schulkinder sammle. Angeblich soll Innenminister Joachim Herrmann der Schirmherr des Ganzen sein", erzählt uns der Unternehmer. "Auch zwei bekannte Unternehmer von mir wurden diesbezüglich angerufen. Ich denke, da werden derzeit alle Unternehmer angeschrieben. Im Nachgang bekommt man dann allerdings von einer Martinimedien UG einen Auftrag zugesandt, in dem es nicht direkt um Spenden geht - sondern um eine Bestellung von 40 Malheften zum Preis von 200 Euro, die die Firma dann an die Schulen versendet. Der Schule gegenüber tritt man aber so auf, dass man ihnen kostenfrei Materialien schickt."


Wo Polizei drauf steht, steckt aber nicht immer Polizei drin. Gegenüber nordbayern.de erklärte die Pressestelle der Polizei: "Dahinter steckt ein Verlag mit wirtschaftlichen Absichten. Der hat gar nichts mit der Polizei zu tun." Das Unternehmen "Polizei Medien" hat seinen Sitz in Nürnberg und betreibt fünf weitere Filialen in Bayern und Hessen. Es gibt Publikationen heraus, die sich der "Förderung der Unfallverhütung" widmen, heißt es auf der firmeneigenen Webseite. Dazu zählen Malbücher für den Nachwuchs in Kindergärten und Hefte für Kinder in Grundschulen. Das Material wird gratis verteilt, der Verlag finanziert sich nach eigenen Angaben ausschließlich über Sponsoren und Anzeigen.

Doch eine strafrechtlich relevante Amtsanmaßung ist das noch nicht. "Der Begriff ,Polizei‘ ist nämlich rechtlich nicht geschützt. Der Geschäftsführer von "Polizei Medien"betont gegenüber nordbayern.de, dass es sich bei seiner Firma um ein "rein wirtschaftliches Unternehmen" handle. "Eine Nähe zur Polizei soll nicht sein."

Stellungnahme der Polizei-Medien PM GmbH:

Die Firma Polizei-Medien PM GmbH ist eine juristische Person per Gerichtsbeschluss (AG Nürnberg 26941).

Der Verkehrsunterricht ist in Deutschland kein Pflichtfach. Auf Grund der vielen Unfälle mit Kindern im Straßenverkehr hat es sich die Polizei-Medien PM GmbH zur Aufgabe gemacht, diesen Unterricht mit Lehrmaterial in Kindergärten und Schulen zu unterstützen. Die Kindergärten und Schulen bestellen das Lehrmaterial für den Verkehrsunterricht, der von den Verkehrspolizisten und den Verkehrserziehern durchgeführt wird. 

Generell wird bei den Kindergärten eine Bedarfsermittlung erstellt und die Polizeidienststellen werden nach Bestellung der Bücher beliefert. Wir haben dazu bis dato ca. 600.000 Malbücher ohne Werbung und für die Fahrradprüfung bis zum Schulbeginn 2019 ca. 120.000 Lehrbücher ohne Werbung ausgeliefert.

Im Prinzip wird bei diesen Büchern ein Sponsor genannt, der die Kindergärten und Schulen unterstützt. Es werden immer die ortsansässigen Sponsoren bevorzugt. Durch regelmäßigen Einsatz des Lehrmaterials in Kindergärten und Schulen werden die Unfallzahlen messbar gesenkt. Wichtig hierbei ist, dass der Unterricht bei den Kindergarten- und Grundschulkindern jedes Jahr regelmäßig wiederholt wird.

Das Lehrmaterial der Polizei-Medien PM GmbH ist umfänglich auf Inhalt, Gestaltung und Wirksamkeit von vielen Verkehrserziehern mitgestaltet worden.

Dieses Buch wird bereits bundesweit von vielen Kindergärten und Schulen zur Verkehrserziehung erfolgreich eingesetzt.

Durch ständigen Praxiseinsatz konnte das Lehrmaterial ständig verbessert werden.

Wenn bei dieser Aktion nur ein Kinderleben gerettet werden kann, ist das für uns alle schon ein großer Erfolg!

Der Schutz der Kinder im Straßenverkehr, die Prävention im Bereich Drogen, Gewalt gegen Kinder und Cyberkriminalität sind weitere Themen, die sich die Firma Polizei-Medien PM GmbH zur Aufgabe gemacht hat. 

Stellungnahme Polizei-Medien PM GmbH

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild

Kommentare