Gute Jugendarbeit für gutes Geld

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Trainingssportplatz des TSV Schnaitsee ist marode. Noch heuer wird diesem schlechten Zustand zu Leibe gerückt.

Schnaitsee - 230 Kinder und Jugendliche sind in den diversen Abteilungen des TSV Schnaitsee aktiv. In deren Ausbildung und die Sportstätten wurde in den letzten Jahren kräftig investiert. Nun folgte eine Beitragsanpassung.

Schnaitsee - Gleich um drei wichtige Punkte ging es bei der außerordentlichen Generalversammlung im Sportheim. Als erste Angelegenheit stand die Beitragsanpassung für die Kinder und Jugendlichen im Verein auf dem Programm. Vorstand Günter Verbega nannte eindrucksvolle Zahlen, die für diese Anpassung sprachen. "Wir haben in den letzten Jahren sehr viel besonders für unsere jungen Mitglieder getan. Die neue Turnhalle und der neue Hauptsportplatz verschlangen viel Kapital. Zur Zeit stehen immer noch rund 55000 Euro Verbindlichkeiten auf unseren Konten. Diese Dimensionen stehen nicht mehr im Verhältnis zu den Beiträgen."

Auch Hauptkassier Sebastian Schederecker hob hervor, dass seit Jahren, trotz der hohen Investitionen, die Beiträge für den Nachwuchs unverändert geblieben sind. "Und noch ist das Ende nicht erreicht. Der untere Platz muss saniert werden und am Hauptplatz fehlt noch das Flutlicht."

Schederecker stellte die geplanten neuen Beiträge vor. Während die Familienpauschale und der Beitrag für Erwachsene gleich bleiben, soll der Satz für Kinder auf 19 Euro und für Jugendliche auf 32 Euro angehoben werden. "Bei unseren rund 230 jungen Mitgliedern würden das im Falle der Zustimmung Mehreinnahmen in etwa von 2500 Euro im Jahr bringen."

In der Diskussion fand dies nicht nur Dritter Bürgermeister Thomas Schmidinger höchst angemessen, sondern es war eine einhellige Zustimmung bei allen Wortmeldungen erkennbar. So war dann auch das Abstimmungsergebnis eindeutig. Ohne Gegenstimme wurde die Anpassung beschlossen.

Ein großes Problem ist seit Jahren die marode Verfassung des Ausweichplatzes. Hier werden, falls die Witterung passt, noch in dieser Woche die Reparaturarbeiten aufgenommen. Platzwart Peter Lamprecht und Fußball-Jugendleiter Bernhard Lamprecht hatten diese Maßnahme kürzlich mit der Firma Hilgers besprochen.

Dazu galt auch schon der Appell an alle Mitglieder mitzuhelfen, denn nur mit entsprechender Eigenleistung könne dieses Projekt gestemmt werden. Sollte das Wetter nicht mitspielen, muss der erste Frost abgewartet werden. Zur Finanzierung sagte Verbega, dass die Gemeinde die Gesamtsumme vorfinanzieren würde und erst wenn die Finanzierung des Hauptplatzes abgeschlossen ist, eine Rückzahlung erfolgen muss. In diesem Zusammenhang wurde auch die Hochwassergefahr angesprochen. Diese soll im nächsten Jahr beim Straßenbau nach Eggerding durch bauliche Maßnahmen entschärft werden.

Zum Abschluss stand noch die anstehende Fahnenweihe der restaurierten Fahne auf dem Programm. Durch eine Spendenaktion, durchgeführt von Jugendleiter Roland Ederer, konnten die Gesamtkosten von rund 3400 Euro fast erzielt werden. Am Samstag, 13. November, um 19.15 Uhr wird die restaurierte Fahne von Pfarrer Valentin Tremmel in der Pfarrkirche "Maria Himmelfahrt" geweiht. Anschließend ist Treffen beim "Schnaitseer Wirth".

ju/Wasserburger-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser