Holzgeländer am Nasenbach entlang

Albaching - Holz oder Metall? Holz hat gesiegt, das Geländer im Bereich der Albachinger Bachaufweitung soll das bestehende Geländer optisch weiterführen.

Bereits eine Zeit lang beschäftigt den Gemeinderat dieses kurze Stück, das jedoch für das Ortsbild prägend ist. Man möchte auf insgesamt 60 Meter entlang des Nasenbachs vier unterschiedliche Geländervarianten vermeiden. Ausgiebig ist das bereits mit der Teilnehmergemeinschaft, dem Gemeinderat und dem Landratsamt besprochen worden. Letzteres sagte eine Beteiligung an den Kosten in Höhe von 3000 Euro zu.

Eine Rolle spielte dabei auch die Verkehrssicherheit, die bei einem Hochbordgehsteig einen Pkw zurückhalten könne, jedoch keinen Lastwagen, meinten Fachleute. Gesprochen wurde auch über die Möglichkeit, in diesen Holzzaun ein Stahlseil einzuziehen. Einstimmig beschloss der Gemeinderat damit die Fortführung des vorhandenen Holzgeländers.

Keine Einwände hatte der Gemeinderat gegen die beantragte Nutzungsänderung von Marianne und Thomas Steinacker für deren Tennishalle in Kalteneck. Eine der beiden Hallen soll an rund 15 Tagen im Jahr für Feste zur Verfügung stehen und bis zu 190 Personen Platz bieten. Die andere Halle findet der Planung nach an 25 Tagen im Jahr für Schulungen des Kirchdorfer Metallbaubetriebes Schletter Verwendung. Einstimmig war der Gemeinderat dafür. Ausreichend Parkplätze und ein Gutachten zur Lärmverträglichkeit muss der Antragsteller noch nachweisen. Bekannt wurde, dass ein Nachbar die bereits erteilte Zustimmung zurückgezogen hat.

Kinder, die innerhalb der Kindergartensaison drei Jahre alt werden und damit kostenmäßig weniger Förderung verlangen, sollen über die ganze Zeit gleich behandelt werden. Damit wird die Planung für das Personal wesentlich erleichtert, fand auch der Gemeinderat. Das bedeutet Mehrkosten von 480 Euro, denen zugestimmt wurde.

Anlässlich der Landesgartenschau, auf der sich die Gemeinde im August präsentiert, sollen Flyer gedruckt werden. Zwei Varianten lagen jeweils von Laura Sanftl und Franz Konrad vor. Beide gefielen so gut, dass man sie mit Einarbeitung von Verbesserungsvorschlägen in Rosenheim, dem Wasserburger Fremdenverkehrsamt und der Gemeinde auslegen möchte. Zu sehen sind darin Bilder aus der Gemeinde und von Sehenswürdigkeiten sowie allgemeine Informationen.

Die Einführung der Mittelschule betrifft bald auch Albachinger Kinder. Ab dem Schuljahr 2011, berichtete Bürgermeister Franz Sanftl den Gemeinderäten, sei ein Verbund von Edling und Wasserburg geplant.

Ob man nicht die Ruhebänke mit einem Messingschild "Gemeinde Albaching" versehen könnte, wollte Helmut Maier wissen. Der Gemeinderat hielt das nicht für erforderlich.

Der Albachinger Radsportverein RSV plant seine jährlichen Rennen in der Gemeinde. Der Gemeinderat hatte nichts dagegen. Eine Stunde lang soll der Nachwuchs am 4. Juli zwischen dem Ort und Kalteneck fünf Runden drehen. Am 18. Juli führt die Vereinsmeisterschaft die Fahrer nach Fuchsthal, Harraß, Kottersberg, Thal und Moos. Der Verein kümmert sich wie in den Vorjahren um die Absicherung und soll, so sieht es der Beschluss vor, die Anlieger über Beeinträchtigungen informieren. Weil es in Thal zu dieser Zeit keinen ordentlichen Fahrbahnbelag gibt, empfahl der Gemeinderat wegen des Gefälles die Umkehrung der Route.

Die Umgehungsstraße wird konkret. Eine Bekanntgabe war die Auftragsvergabe für mögliche Lärmschutzmaßnahmen in einer vorangegangenen nichtöffentlichen Sitzung. kg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser