Hunde-Hitliste

Wau! So viele Hunde dackeln im Altlandkreis rum

+
Hunde im Altlandkreis sind beliebte Familienmitglieder. Welche Kommune hat die Schnauze vorn?
  • schließen

Altlandkreis Wasserburg - Wie viele Hunde gibt es im Altlandkreis? Welche Gemeinde hat am meisten bellende Vierbeiner angemeldet und wie viele Hundetoiletten stehen zur Verfügung? Wir haben nachgefragt.

Hundetoiletten

Wasserburg: 29 Stück (Tendenz steigend)

Soyen: 17 Stück

Rott: 17 Stück 

Edling: 14 Stück

Amerang:  13 Stück

Ramerberg: 10 Stück

Albaching: 9 Stück

Schonstett: 8 Stück

Pfaffing: 8 Stück

Griesstätt: 6 Hundetoiletten sowie 3 zusätzliche Behälter für Kotbeutel.

Babensham: 5 Stück

Eiselfing: 3 Stück

Die Dunkelziffer ist freilich nicht bekannt, doch eine stattliche Anzahl der Hundebesitzer hat vorschriftsmäßig Bello und Co. angemeldet. Die Hundesteuer bewegt sich bei den Kommunen zwischen 50 Euro jährlich bis hin zu 60 Euro (beispielsweise in der Stadt Wasserburg), Kampfhunde zahlen einige Hundert Euro pro Jahr an Hundesteuer.

In den Satzungen verankert: Jagdhunde und Wachhunde für Weiler sind meist von der Hundesteuer befreit. Nicht nur in Wasserburg, auch in den Kommunen auf dem Land stehen zahlreiche Hundetoiletten zur Verfügung.

Welche Gemeinde hat die Schnauze vorn bei den Vergleichszahlen der gemeldeten Hündchen?

Die Stadt Wasserburg als Hundestadt? Viele Spaziergänger trifft man mit dem eigenen Vierbeiner an, insgesamt sind laut Stadtverwaltung 473 Hunde angemeldet.

Amerang zählt 195 angemeldete Hunde. Pfaffinger lieben scheinbar Hunde ebenso, im Gemeindegebiet von Pfaffing gibt es 187 angegebene Hunde. In Edling sind aktuell 170 Hunde ernsthaft angemeldet. Hundelieb zeigt sich auch Rott. Hier sind insgesamt 154 Hunde angemeldet. In Soyen sind es 133 Hunde. Babensham beherbergt 127 Hunde. Griesstätt hat 122 Hunde im System gemeldet. In Eiselfing sind 109 Hunde „tierische Erdenbürger“ des Gemeindegebiets. In Albaching tauchen in der aktuellen Statistik 77 Hunde auf. Die beiden Schlusslichter sind Ramerberg mit 69 Hunden und Schonstett mit 49 gemeldeten Hunden.

Kampfhunde in Altlandkreis-Gemeinden?

In den aufgezeigten Gemeinden gibt es lediglich in Rott 1 gemeldeten Kampfhund mit Kategorie 2 sowie in Ramerberg 2 Hunde dieser Kategorie 2. Die weiteren Kommunen haben keine angemeldeten Kampfhunde. Die Stadt Wasserburg hat von den insgesamt 473 Hunden 4 Kampfhunde der Kategorie 2 mit Wesenstest und Negativzeugnis im System gelistet.

Was bedeutet Kategorie 2?

Folgende Hunderassen werden in Kategorie 2 aufgelistet: Alana, American Bulldog, Bullmastiff, Bullterrier, Cane Corso, Dogo Argentiono, Bordeauxdogge, Fila Brasileiro, Mastiff, Mastino Espaniol, Mastino Neapolitano, Dogo Canario, Perro de Presa Mallorquin und Rottweiler.

Die Stadt Wasserburg lässt keine Kampfhunde der Kategorie 1 zu. Dazu würden Pitbull, Bandog, American Staffordshire Terrier sowie Staffordshire Bullterrier und Tosa Inu gehören. Die Zuständigen der öffentlichen Sicherheit der Stadt Wasserburg würden hier bei Hunden der Kategorie 1 eine zu große potentielle Gefährdung sehen, darum diese Einschränkung.

Alltagsbeispiel aus der Gemeinde Soyen

Wirklich reich werden die Kommunen durch die Hundesteuer nicht. Die Gemeinde  Soyen nimmt jährlich ca. 7000 Euro an Hundesteuer ein. Der Kommune war das Aufstellen von Hundetoiletten wichtig, ebenso die Kotbeutel-Gabe.

Jedes Jahr werden im Gemeindegebiet Soyen insgesamt 30.000 Hundetüten benutzt.  Die Gemeinde möchte die Wiesen und Wege sauber halten und dankt allen Hundebesitzern, dass die vorgesehenen Hundetoiletten samt Kotbeutel genutzt werden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Hunde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser