IHK ehrt Top-Azubis aus dem Landkreis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei der Feierstunde der IHK für München und Oberbayern am 13.10.2014 in der Münchner Allianz-Arena: IHK-Präsident Eberhard Sasse(li.) und IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl (re.) beglückwünschen Juliane Bauer (2.v.r.), Johannes Staudinger und Magdalena Stuber zu ihren hervorragenden Leistungen.

Landkreis - Von 113 Berufsbesten aus Oberbayern kommen zwei aus dem Landkreis Rosenheim. Sie wurden von der IHK bei einer Feierstunde in der Münchner Allianz Arena ausgezeichnet.

Als Beste ihres Ausbildungsberufs in ganz Oberbayern haben drei Jugendliche von Unternehmen aus der Stadt und dem Landkreis Rosenheim ihre Lehre abgeschlossen. Die IHK für München und Oberbayern zeichnete sie mit 110 weiteren Top-Azubis der Winterprüfungen 2013/2014 und der Sommerprüfung 2014 aus ganz Oberbayern bei einer Feierstunde in der Münchner Allianz-Arena aus.

Die drei oberbayerischen Berufsbesten aus Stadt und Landkreis Rosenheim sind:

  • Juliane Bauer. Sie machte die Lehre zur Bauzeichnerin beim Staatlichen Bauamt Rosenheim.
  • Johannes Staudinger. Er lernte den Beruf des Industriemechanikers bei der ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH in Rott a. Inn.
  • Magdalena Stuber. Die Kauffrau für Tourismus und Freizeit absolvierte die Ausbildung bei der AIB - KUR Gesellschaft für Kur und Fremdenverkehr Bad Aibling mbH & Co. KG in Bad Aibling.

"Mit Beharrlichkeit und Fleiß arbeiten, um ein Ziel zu erreichen“

Insgesamt waren 19.100 Kandidaten zu den Abschlussprüfungen in 181verschiedenen Berufen angetreten. Rund 91 Prozent der Teilnehmer haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet. Die Note „sehr gut“ erreichten 741 Absolventen, also rund vier Prozent der erfolgreichen Prüfungsteilnehmer. 113 Absolventen mit der Note „sehr gut“ erzielten gleichzeitig oberbayernweit das beste Ergebnis in ihrem Ausbildungsberuf.

„Sie haben mit Ihren exzellenten Leistungen bewiesen, dass Sie – allem Prüfungsdruck zum Trotz – in der Lage sind, sich mit Ihrem erworbenen Wissen und Können erfolgreich durchzusetzen“, betonte IHK-Präsident Eberhard Sasse bei der Feierstunde. Die erfolgreichen Auszubildenden hätten dabei auch gezeigt, dass sie wüssten, worauf es im Berufsleben ankommt: „Mit Beharrlichkeit und Fleiß zu arbeiten, um ein Ziel zu erreichen“, so der IHK-Präsident bei der Übergabe der Ehrenurkunden an die Besten.

Im globalen Wettbewerb sei die Wirtschaft immer stärker auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen, sagte Sasse in seiner Festrede. Die Kompetenz und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter bestimmten über den Erfolg der Betriebe, unterstrich der IHK-Präsident. Er forderte die Unternehmer auf, den Nachwuchs weiterhin zu fördern. Investitionen in Bildung und Weiterbildung seien die beste Grundlage für nachhaltigen Erfolg.

Sasse dankte auch den Ausbildern in den oberbayerischen Unternehmen. „Es gelingt Ihnen in vorbildlicher Weise, Ihr Fachwissen an die nächste Generation weiter­zugeben“, sagte der IHK-Präsident. Ebenfalls dankte Sasse den 7.700 ehren­amtlichen IHK-Prüfern in Oberbayern. „Ohne sie wäre ein betriebs- und wirtschafts­nahes Prüfungswesen nicht denkbar“, lobte Sasse den Einsatz in den Prüfungs­ausschüssen der dualen Ausbildung.

Pressemeldung IHK für München und Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: IHK

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser