Das Jahr auf rosenheim24!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis – Polizeigewalt in Rosenheim, der Tod des Antennenherstellers Anton Kathrein und Sissi Fahrenschon auf der Suche nach ihrem Traumprinzen. Das war 2012 auf rosenheim24:

In Stadt und Landkreis hat sich im Jahr 2012 einiges bewegt. Wir haben für Sie noch einmal alle wichtigen Themen in einem Jahresrückblick zusammengefasst. Viel Spaß!

Januar

Anfang des Jahres sorgte Georg Weiß, alias Bussi oder Champagner Schorschi, für Aufsehen. Der Schechener feierte in seiner „Edelweiß-Alm“ pompöse Feste. Dieser Partystadel wurde allerdings einst als Lagerhalle gebaut. In einem Internet-Video stellte der Chef der Baumschule Weiß in Wurzach aber diese Halle als Event-Stadel mit Séparée vor. Eine Nutzung, die Schechens Bürgermeister Hans Holzmeier so nicht hinnehmen will. Zwischenzeitlich sprach das Landratsamt Rosenheim sogar eine offizielle Nutzungsuntersagung gegen den Unternehmer Georg Weiß aus. Er wehrte sich daraufhin aber gleich mit zwei Klagen vor dem Verwaltungsgericht gegen die Bescheide des Landratsamtes.

Und wir bleiben in Schechen: vor den Verhandlungen zum eskalierten Polizeieinsatz im Haus der Familie E. in Pfaffenhofen kam es zu massiven Morddrohungen. Die Verhandlung wurde deshalb von erhöhten Sicherheitsmaßnahmen begleitet. Am Ende wurde eine Einigung im Prozess gegen die Schechener Familie erzielt: Das Verfahren wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Sicherheit war wohl auch bei einer Familie in Bad Endorf Thema. Eine Rohrbombe explodierte nämlich direkt vor ihrem Haus in der Nähe des Friedhofs. Ein Metallstück der Bombe durchschlug im Erdgeschoss ein Doppelglas-Fenster und blieb im Türstock stecken. Von der vierköpfigen Familie wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Februar

Für Fassungslosigkeit sorgte die Nachricht vom plötzlichen Tod des Rosenheimers Franz Steegmüller. Der Sohn aus der Familie der Privatbrauerei Flötzinger starb an Herzversagen. Er wurde im Alter von 48 Jahren von der Haushälterin tot in seinem Schlafzimmer aufgefunden.

Eine Rosenheimerin sorgte hingegen für Aufsehen im TV. Bei der RTL-Sendung "Der Bachelor" buhlte Sissi Fahrenschon mit 19 anderen Kandidatinnen um die Gunst des Hamburgers Paul Janke. Am Ende entschied sich der Bachelor aber für die 27-jährige Anja. Sissi landete hingegen auf dem undankbaren zweiten Platz.

Erfreulicheres brachte die Zusage des Verkehrsministeriums zum Bau der Westtangente. Das Bauvorhaben bestand schon seit Jahren, da der Verkehr in der Innenstadt von Rosenheim immer mehr zugenommen hatte. Allerdings war die Finanzierung lange Zeit unklar.

März

Tragisches Ende einer Polizeiaktion: Auf der Suche nach einem Exhibitionisten am Tonwerkweiher in Kolbermoor wurde ein Beamter nach eigenen Angaben von einem freilaufenden Hund angegriffen. Der Polizist sah in der Situation keinen anderen Ausweg als auf das Tier zu schießen. Der Australien Shepherd namens Chucca kam dabei ums Leben. Unter den rosenheim24-Usern sorgte das Verhalten des Beamten für viel Diskussion.

Am 17. März sorgte die Nachricht vom plötzlichen Tod des KZ-Wachmanns John Demjanjuk für große Aufregung. Er wurde im Alter 91 Jahren tot in seinem Zimmer in einem Bad Feilnbacher Seniorenheim gefunden. Die Todesursache ist bis heute ungeklärt. Ein Verfahren dazu wurde im November 2012 eingestellt.

April

Aufschrei bei den Fans der Starbulls: Circa fünf Minuten nachdem die Rosenheimer in den Play-Offs gegen Schwenningen gewonnen hatten und damit am Ostermontag ins Finale einzogen waren, wurden die Kartenpreise für die Finalpartien im heimischen Kathrein Stadion drastisch erhöht.

Um viel Geld ging es auch den beiden Prasil-Brüdern. Bereits im Dezember nahm Josef „Joe“ Prasil an der Casting-Show „The Voice of Germany“ teil. Im April kam ihm dann sein Bruder zu Hilfe und gemeinsam versuchten sie bei  „The winner is...“ den Hauptgewinn von einer Millionen Euro abzuräumen. Am Ende verzichteten beide aber auf das Halbfinale und gingen mit immerhin 10.000 Euro aus der Sendung.

Mai

Amokfahrt auf der Inntalautobahn: Ein junger Motorradlenker aus dem Raum Rosenheim lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei, ehe es einen folgenschweren Crash gab. Der Motorradfahrer raste unvermittelt in eine Raststätte in Tirol, wo er in den Tankstellen-Shop krachte. Er selbst wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Der Tankstellen-Betreiber sowie eine weitere Mitarbeiterin wurden dabei schwer verletzt.

Juni

Eine Hitzewelle erfasst im Juni Rosenheim. Trotzdem ließ ein 23-Jähriger sein elf Monate altes Baby bei Außentemperaturen um die 30 Grad für rund eine Stunde im Auto. Einer aufmerksamen Bürgerin aus Stephanskirchen fiel das völlig verschwitzte und schreiende Baby im Auto sofort auf. Sie verständigte die Polizei. Bevor die Beamten allerdings die Scheibe einschlagen mussten, kam der Vater von seiner Einkaufstour zurück. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Für viel Aufsehen sorgte auch der Überfall auf einen Juwelier in Bad Endorf: Die Täter schlugen dabei den Besitzer des Ladens brutal nieder und ließen ihn anschließend gefesselt im Geschäft liegen. Erst Stunden später wurde er schwer verletzt gefunden. Obwohl sofort nach dem Überfall eine Großfahndung eingeleitet wurde, fehlt von den Tätern bis heute jede Spur.

Juli

Ein 18-Jähriger aus Rosenheim machte Anfang Juli von sich reden. Er will der SPD-Bundestagsabgeordneten Angelika Graf (65) nachfolgen. Sie wird 2013 nicht mehr kandidieren. Abuzar Erdogan ist der Juso-Vorsitzende in Rosenheim und machte in diesem Jahr sein Abitur. Zur nächsten Bundestagwahl 2013 wird er mit 19 Jahren selbst ein Erstwähler sein.

Viel zu jung aus dem Leben gerissen wurden zwei junge Menschen am Freitag, 13. Juli, bei einem schweren Autounfall auf der B15. Die zwei 18-Jährigen Julian und Andreas waren in Richtung Rosenheim unterwegs, als sie mit dem Fahrzeug in einer leichten Linkskurve von der Straße abkamen und gegen einen Baum krachten. Freunde der beiden Opfer richteten nach dem Unfall eigens eine Trauerseite auf Facebook ein, um den Schmerz gemeinsam besser verarbeiten zu können.

Tödlicher Unfall auf der B15

August

Ein Familiendrama erschüttert am Mittwoch, 1. August, den ganzen Landkreis: Ein 68-jährige Mann aus Bad Feilnbach meldete sich gegen Mittag bei der Polizei und teilte mit, dass er seiner Frau etwas angetan habe und er sich jetzt selbst auch umbringen wolle. Daraufhin legte er auf und war laut Polizei auch nicht mehr zu erreichen. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte dann die Leichen des älteren Ehepaares (68 und 66 Jahre) im Garten des Einfamilienhauses. Beide waren durch eine Schusswaffe zu Tode gekommen.

Für Trauer sorgte auch der Tod dreier Menschen bei einem Absturz eines Sportflugzeugs in Norwegen. Zwei der drei Toten kamen aus dem Landkreis Rosenheim. Laut norwegischer Polizeiangaben sei die Cessna am Freitag, 10. August, von den Lofoten-Inseln kommend nördlich der Stadt Trondheim gegen einen bewaldeten Berg geprallt.

Die Bergung des verunglückten Flugzeugs

September

Mit einem Großbrand startete der September in Rosenheim: Am frühen Sonntagmorgen, 2. September, ging der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Prinzregentenstraße in Flammen auf. Als Brandursache ermittelte die Kripo damals einen elektro-technischen Defekt.

Ein betrunkener Autofahrer sorgte am Samstag, 15. September, für Schlagzeilen. Als er an einer Hochzeitsgesellschaft vorbeifuhr, konnte er seine Augen nicht von der Frischvermählten lassen und übersah dabei den Hochzeitsfotografen und dessen Kamerastativ. Die Polizisten stellten bei dem 46-jährigen im Anschluss einen Alkoholwert von über 1,4 Promille fest.

Oktober

Freudige Nachrichten aus dem Hause Steegmüller: Marisa Steegmüller und Andreas Pyhrr gaben sich am Freitag, 5. Oktober, in Rosenheim das Ja-Wort. Die kirchliche Trauung fand in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus statt. Anschließend ging es mit den Privatfahrzeugen und einem Shuttlebus-Service nach Bad Feilnbach, wo extra ein Zelt für die Feier hergerichtet worden war. Das Brautpaar feierte dort mit etwa 650 Gästen.

Hochzeit im Hause Steegmüller

Besonders die zwei Kastanien vom Neubeurer Marktplatz beschäftigten unsere Leser im Oktober. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion fällte die Gemeinde die Bäume. Und das, obwohl einige Bürger kurz zuvor noch ein Bürgerbegehren zum Erhalt der Bäume auf die Beine stellen wollten.

Ausschreitungen beim A-Klassenspiel zwischen Iliria Rosenheim und dem ESV Rosenheim: Weil der Schiedsrichter in der Begegnung vier Minuten nachspielen ließ, kam der ESV durch einen Freistoß noch zum 2:2-Ausgleich. Erboßt über die Entscheidung des Unparteiischen, stürmte ein Spieler von Iliria Rosenheim auf den Schiedsrichter zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Als der ESV-Trainer Talip Sarikaya schlichten wollte, bekam er von einem anderen Iliria-Akteur einen Tritt in den Bauch. Sowohl der Schiedsrichter als auch der Trainer wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Spieler wurden mittlerweile vom BFV-Verbandssportgericht auf Lebenszeit aus dem Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen und dürfen somit in Bayern nie mehr Fußball spielen.

November

Der ehemalige Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Rosenheim stand im November in Traunstein vor Gericht. Er hatte im Jahr zuvor einen 16-jährigen Schüler auf der Wiesn-Wache des Herbstfestes krankenhausreif geschlagen. Vom Landgericht wurde 51-jährige dafür zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten verurteilt. Sein Verteidiger, Andreas von Máriássy, hat mittlerweile Revision eingelegt.

Fassungslosigkeit löste die Nachricht von Anton Kathreins Tod am Dienstag, 13. November, aus. Im Alter von 61 Jahren war der Rosenheimer Unternehmer in der Nacht von Montag auf Dienstag plötzlich und unerwartet an einem Herzversagen verstorben. Größen aus der lokalen Politik und Wirtschaft reagierten mit Entsetzen auf die Nachricht. Die Trauerfeier für Kathrein fand am darauffolgenden Wochenende, im Kreise seiner Familie und seiner Freunden statt.

Ein Rosenheimer Bundespolizist geriet im November 2012 ins Visier des Verfassungsschutzes. Weil der Mann eine großkalibrige Waffe besaß, musste bei der Wohnungsdurchsuchung auch die Spezialeinheit miteinbezogen werden. Grund für die Einsätze: Der Polizist soll sich in dem rechtsextremen Verein "Die Artgemeinschaft - Germanische Glaubensgemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung" engagiert haben.

Dezember

Die Nachricht über eine mögliche Videoüberwachung für Altstadt Ost sorgte im Dezember für Diskussionen unter unseren Usern. Die Überlegungen mit der Überwachung kamen auf, weil es in der Vergangenheit verstärkt zu Parksuchverkehr kam.

Ein heldenhafter Hund machte am Freitag, 14. Dezember, von sich reden. Ihm ist es zu verdanken, dass ein nächtlicher Brand in einem Schloßberger Mehrfamilienhaus nicht in einer Tragödie endete. Der Dackelmischling weckte am Donnerstagmorgen, 13. Dezember, kurz nach 2 Uhr seinen Gastgeber auf. Als der nach dem Rechten sah, bemerkte er ein Feuer in seiner Küche. Der Mann alarmierte sofort seine Nachbarn, die sich alle in Sicherheit bringen konnten.

ps/red

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser