"Die einfachsten Dinge fehlen"

+

Wasserburg - Die Johanniter rufen gemeinsam mit Lidl und A.t.u zum Päckchen packen für bedürftige Menschen in Osteuropa auf. So können Sie helfen:

Die Pakete können ab Montag, 3. Dezember in allen bayerischen Lidl- ,A.t.u- Filialen und den Johanniter-Dienststellen abgegeben werden. Mit Lkw werden sie nach Albanien, Bosnien und Rumänien gebracht, wo die Lebensmittel und Hygieneartikel sehnsüchtig erwartet werden. „Wir fahren in Regionen, in denen die Menschen unter ärmsten Bedingungen leben“, sagt Andreas Hautmann, Landesvorstand der Johanniter in Bayern. „Gerade außerhalb der Städte fehlt es an Grundnahrungsmittel und den einfachsten Hygieneartikeln wie Seife oder Zahnpasta. Die Not ist unvorstellbar.“

In Albanien fahren die Johanniter-Weihnachtstrucker zum Beispiel seit vielen Jahren das Kloster von Schwester Christina in Shkoder an. Hier werden Kranke und alte Menschen umsorgt, und Waisenkinder haben ein Zuhause gefunden. Mindestens drei Konvois haben Rumänien zum Ziel. Dort geht es diesmal in die Regionen Bistrita, Harghita und Găești. Und in Bosnien-Herzegovina fahren die Lkw in die Regionen Banja Luka im Nordwesten des Landes und Kakanj im Zentrum.

Die Pakete kommen bedürftigen Familien, Waisenkindern, alten und behinderten Menschen zugute. Ein Großteil der Pakete wird vor Ort von den Fahrern verteilt. Die Verteilung in schwer erreichbare Regionen erfolgt über Partnerorganisationen der Johanniter und kirchliche Einrichtungen vor Ort.

Alle Informationen zum Johanniter-Weihnachtstrucker wie Packliste oder Sammelstellen und zur Situation in den Zielländern gibt es unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de und auf Facebook.

Pressemitteilung Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser