Keine Gentechnik im Einkaufswagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Wo man in Stadt und Landkreis ökologisch shoppen kann, verrät der frisch erstelle Einkaufsführer der Bund Naturschutz Kreisgruppe.

"Bio? Wo? Her Damit" - so offensiv wirbt die Rosenheimer Kreisgruppe vom Bund Naturschutz auf dem Titelbild für ihren neuen Einkaufsführers

Interview: "Die Broschüre kann man auch bei einem Ausflug mitnehmen"

Wir haben mit Dr. Gertrud Knopp von der Bund Naturschutz Kreisgruppe Rosenheim gesprochen. Sie ist Vorsitzende der Ortsgruppe Feldkirchen-Westerham.

Rosenheim24: Ihr Einkaufsführer ist derzeit im Internet abrufbar. Planen Sie auch eine gedruckte Version zu veröffentlichen?

Dr. Gertrud Knopp: Eine gedruckte Version der Broschüre ist schon fertig. Diese ist in unserer Kreisgeschäftsstelle abholbar, man kann sich diese aber auch per Post zuschicken lassen und unsere Ortsgruppen bekommen ebenfalls Exemplare. Broschüren liegen auch im Landratsamt aus.  

Rosenheim24: Welche Zielgruppen wollen Sie mit der Broschüre erreichen?

Dr. Gertrud Knopp: Alle Verbraucher, die Lebensmittel einkaufen. Wir wollen vor allem auf Bio-Produkte hinweisen, speziell aus der Region, weil es hier keine langen Transportwege gibt und das ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz ist. Außerdem wollen wir mit dem Einkaufsführer den biologischen Landbau unterstützen, der ohne chemische Düngemittel arbeitet und mit Produktion und Vermarktung zu einer regionalen Kreislaufwirtschaft beiträgt. Die Broschüre kann man auch bei einem Ausflug in der Region mitnehmen, spontan schauen an welchen Bio-Bauernhof man vorbeikommt und dort einkaufen. Sie bietet also vielfältige Möglichkeiten.

Rosenheim 24: Bioprodukte kann man mittlerweile doch auch bei Lidl, Aldi, Netto und Co. einkaufen - wieso werden diese Discounter nicht im Einkaufsführer erwähnt?

Dr. Gertrud Knopp: Diese Discounterketten stehen in direkter Konkurrenz zu den regionalen Erzeugern, die wir unterstützen. Discounter haben zwar Bioprodukte im Angebot, die Lebensmittel stammen aber bis auf wenige Ausnahmen nicht aus der Region, sondern kommen aus der ganzen Welt, auch aus Übersee. Sie werden teilweise mit Transportflugzeugen eingeflogen, sind also kein Beitrag für den Klimaschutz! Außerdem haben die ökologischen Anbauverbände strengere Anbaukriterien als etwa das Bio-Siegel der EU.

Wer selber einen Blick in den Einkaufsführer werfen möchte klickt hier

Wie bewusst kaufen Sie ein und wie wichtig sind Ihnen gentechnikfreie Produkten? Uns interessiert Ihre Meinung als Verbraucher.

mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser