Arbeitsgruppe nimmt morgen ihre Arbeit auf

Daniela Ludwig: "Keine Vorfestlegung!"

Rosenheim/Innsbruck - Eine Arbeitsgruppe aus den Verkehrsministerien und den Bahnen von Deutschland und Österreich, wird die Weichen für den Planungsdialog zum Brennerzulauf stellen.

Lesen Sie auch:

Brennerbasistunnel: Minister greifen zur Feder

Brennerbasistunnel: Reaktionen um Vertrag

Grüne: "Ramsauer kann ja mal unterschreiben"

Der Planungsdialog beginnt am Mittwoch in Innsbruck. Bei dem Treffen am Rande der sogenannten "Brenner Corridor Platform" mit EU-Koordinator Pat Cox will sich die Arbeitsgruppe den Fahrplan für den Planungsdialog festlegen. "Vorbild für diesen Planungsdialog muss die Bürgerbeteiligung beim Ausbau der Autobahn A8 sein", betonte Ludwig. Der Brennerzulauf habe mit einem Investitionsvolumen von 2,6 Milliarden Euro eine extrem große Bedeutung. "Hier geht es nicht nur um das Inntal, sondern auch um die Stadt Rosenheim und die westlichen Landkreisgemeinden", so Ludwig. Wichtigste Bedingung für den Dialog sei daher Offenheit: "Das Motto heißt: Keine Vorfestlegung - keine feststehenden Trassen oder Ausbauvarianten zu Beginn des Dialogs!"

Sobald die Eckdaten für den Ablauf der Planung feststehen, wollen die Verantwortlichen die Öffentlichkeit ausführlich informieren.

Aus unserem Archiv:

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser