"Kinder durften einfach Kind sein"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach den großen Emotionen entspannen auf der neuen Liege, die Petronella Brumbauer neben Büchern und einem Bikini vom Elternbeirat des Kindergartens in Reitmehring geschenkt bekam.

Reitmehring - 35 Jahre lang war sie das Gesicht des Reitmehringer Kindergartens: Petronella Brumbauer wurde mit einer Überraschungsfeier in den Ruhestand verabschiedet.

Zwei kleine Mädchen führten Petronella Brumbauer in den Kreis aller Kinder des Reitmehringer Kindergartens und schon da hatte die Kindergartenleiterin mit den Tränen zu kämpfen. Eine Wolke bekam sie, Luftballons, eine Torte und sogar eine rote Rose von jedem ihrer zig Kinder - da konnte die eine ohne andere Träne, auch von Kindern und manchen Müttern, nicht mehr unterdrückt werden.

Als Petronella aber das Album anschaute, das zu den Geschenken des Elternbeirats zählte, da musste sie ein Tempotaschentuch verlangen. Ein Foto von jedem Kind war in diesem Album, viele hatten etwas geschrieben oder gemalt, auch ehemalige Kinder und sogar ein Vater, der einst zu ihren ersten Kindergartenkindern vor 35 Jahren gehörte und dessen Sohn heute ebenfalls diesen Kindergarten der Stadt Waserburg besucht.

Ein schönes Fest mit netten Überraschungen hatte der Elternbeirat Petronella Brumbauer jetzt ausgerichtet und auch Zweite Bürgermeisterin Marlene Hof-Hippke war ganz gerührt von der Stimmung dort. Sie lobte Petronella Brumbauer nicht nur für ihren jahrelangen Einsatz in Reitmehring, sondern vor allem dafür, dass "bei Ihnen einfach jedes Kind Kind sein durfte". Ähnliches Lob formulierte auch der Elternbeiratsvorsitzende Markus Gruber.

Sie habe das, sagt die so Geehrte, sehr gerne gemacht, "soviel Liebe und Leben wie ich mit diesen Kindern erfahren habe, das gibt es sonst nirgends". Um die 40 Kinder in zwei Gruppen spielten im Reitmehringer Kindergarten, als Petronella Brumbauer als Erzieherin von Kirchseeon kam. Noch heute schwärmt sie, dass es für sie schon fast paradiesisch gewesen sei, "die Kinder waren so ausgeglichen und spielten so ruhig."

Kinder heute neugieriger und anspruchsvoller

Zwei Erzieherinnen und eine Kinderpflegerin arbeiteten damals im Kindergarten. Heute betreuen acht Fachkräfte plus Praktikantinnen 62 Kinder in Reitmehring. Neugieriger seien die Kinder heute, aufgeweckter, sie hätten mehr Ansprüche, wollten mehr action, seien bisweilen aber auch etwas unkonzentrierter, so die erfahrene Erzieherin. Probleme habe es aber nie gegeben, auch nicht, als die Kinder der vielen meist türkischen Meggle-Mitarbeiter da dagewesen seinen. "Die haben sich wunderbar integriert".

Gedanken, wie es mit dem Kindergarten weitergeht, habe man sich allerdings machen müssen, als die Zahl der Kindergartenkinder immer weniger wurde - bis die Idee mit der Kinderkrippe gefunden war.

Diese Woche nun begann die Ruhephase der Altersteilzeit für Petronella Brummbauer, für die damit auch eine neue Lebensphase im Bayerischen Wald beginnt. "Aber ich darf jederzeit wiederkommen, haben alle gesagt".

vo/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser