Kindergartenneubau kann endlich starten

Rott - Nach vielen Verhandlungen kann beim Thema "Kindergarten" endlich Vollzug vermeldet werden: Alle Beteiligten haben jetzt beim Notar unterschrieben.

In der Gemeinderatssitzung konnte Bürgermeister Marin Schaber endlich Erfreuliches mitteilen: Beim Grundstück für den neuen Kindergarten ist alles in trockenen Tüchern.

Lesen Sie auch:

Der Bürgermeister erinnerte in der Sitzung nochmals an die Schritte bis jetzt, für den Kindergartenneubau sei das Grundstück "Hinter der Feuerwehr" sicher gestellt. So habe nach langem und zähem politischen Ringen der Gemeinderat im Februar beschlossen, den Kindergarten auf diesem Grundstück unter der Bedingung zu planen und zu bauen, dass der Ankauf zum Verkehrswert zustande kommt und die rückwärtige Erschließung von Westen her gesichert ist. Die zehn betroffenen Grundstückseigentümer hätten schon im Vorfeld ihr grundsätzliches Mitwirken an einer Lösung der Erschließunsgproblematik signalisiert. Ende Februar habe der Gemeinderat das renommierte Architekturbüro "Werner Schmidt" in Brannenburg mit der Ausarbeitung eines Städtebaulichen Konzeptes und Bebauungsplanes beauftragt. Ende März sei der Vorentwurf des Büros Schmidt für die Überplanung des Kindergartengrundstücks und des Bereichs westlich davon dem Gemeinderat vorgelegen. Auf den vom Gemeinderat letztlich gebilligten Konzeptentwurf gehe auch die gegenüber dargestellte Entwurfsplanung zurück. Das Konzept sehe die Schaffung eines Wohngebietes mit zwölf Baurechten und die rückwärtige Erschließung des Kindergartens sowie eine Erweiterungsmöglichkeit für den Kindergarten vor.

Im April, so Schaber, habe man das Konzept mit den Behörden abgestimmt und dabei habe sich herausgestellt, dass ein Immissionsschutzgutachten notwendig war. Dieses lag dann Anfang Juni vor und bestätigte die grundsätzliche Tragfähigkeit der angedachten Planung. Parallel hätten vier am Architektenwettbewerb beteiligte Büros Ideenentwürfe eingereicht und im Juli habe der Gemeinderat beschlossen, den Auftrag zum Neubau des Kindergartens an das Büro "Krug+Grossmann" in Rosenheim zu vergeben. " Somit lag im August ein abgestimmtes Konzept vor, auf dessen Grundlage die Gemeinde Rott in endgültige Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern im Westen des Kindergartengrundstücks mit dem Ziel treten konnte, die westliche Erschließungsstraße und die öffentlichen Verkehrsflächen zu erwerben und somit die Erschließung zu sichern", so Schaber. Die Grundstücksgrenzen mussten neu geregelt werden, Fragen der Erschließung und der städtebaulichen Kosten mussten in zwei umfassenden Vertragswerken geregelt werden. "Die Gemeinde Rott hat das eigentliche Kindergartengrundstück entsprechend Beschluss vom Februar erworben. Gemeinde und das beauftragte Büro Krug+Grossmann werden nun mit Vollgas in die eigentliche Entwurfsplanung gehen, damit der Bau nächstes Jahr beginnen kann".

vo/Wasserburger-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser