Asylbewerber: Unterkünfte dringend gesucht

Rosenheim - Die aktuelle Lage im Ausland lässt die Zahl der Asylbewerber und somit auch die regionale Unterkunftsknappheit stetig steigen. Die Mithilfe der Bürger ist jetzt gefragt:

Regierung von Oberbayern will Zuweisung forcieren

Die Zahl der Asylbewerber im Landkreis Rosenheim wird weiter ansteigen. Die Regierung von Oberbayern kündigte in dieser Woche an, die Zuweisung in die Landkreise und kreisfreien Städte noch einmal zu forcieren. Aus diesem Grund sucht der Landkreis Rosenheim weiterhin dringend Wohnungen oder Pensionen als Unterkünfte für Asylbewerber.

In dem Schreiben der Regierung heißt es: „Die Überbelegung der beiden Aufnahmeeinrichtungen in Zirndorf und München hat sich seit Anfang Mai noch einmal drastisch verschärft“. Allein in München wurden in den vergangenen beiden Monaten mehr als 1.400 Personen neu registriert. Drei neue Unterkünfte mit fast 440 Plätzen mussten kurzfristig neu eröffnet werden. Weitere Möglichkeiten für zusätzliche Kapazitäten gibt es nicht, so die Regierungsvizepräsidentin Maria Els in ihrem Brief.

Angesichts dieser Situation kann die Regierung von Oberbayern die aufgrund der Hochwassersituation geübte Zurückhaltung bei Direktzuweisungen nicht weiter aufrechterhalten. Nach ihren Angaben stehen aktuell rund 200 Personen zur Verteilung in Oberbayern an. Darüber hinaus sollen jede weitere Woche zwischen 100 und 150 Asylbewerber in die Landkreise und kreisfreien Städte geschickt werden.

Wohnungen und Pensionen gesucht

Der Landkreis Rosenheim muss 5,7 Prozent der Asylbewerber in Oberbayern unterbringen. Ende Juni sind rund 6.000 registriert. Das bedeutet, der Landkreis müsste für rund 360 eine Unterkunft zur Verfügung stellen, tatsächlich sind derzeit 222 in der Region. Die Prognosen sehen weiter steigende Zahlen, bis Ende des Jahres sind rund 440 für den Landkreis vorhergesagt.

Bürgerinnen und Bürger, die über geeignete Unterkünfte verfügen und bereit sind, diese zu vermieten, werden gebeten, sich beim Landratsamt Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 392 1400 oder per E-Mail unter liegenschaftsverwaltung@lra-rosenheim.de zu melden.

Pressemitteilung des Landratsamtes Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser