So gehen die Schulen im Landkreis damit um

Die Abiturprüfungen nahen - einige Turnhallen noch belegt

+
In der Turnhalle des Gymnasiums Bruckmühl leben seit Dezember 2015 knapp 200 Flüchtlinge
  • schließen

Landkreis - Im Landkreis Rosenheim sind derzeit in vier Turnhallen der Gymnasien und Realschulen Flüchtlinge untergebracht. Die Abiturprüfungen nahen und die Gerüchteküche brodelt:

Aktuell sind auf Grund der Flüchtlingssituation im Landkreis Rosenheim noch vier Turnhallen belegt: Die der Gymnasien in Prien, Raubling und Bruckmühl und der Realschule in Wasserurg. Auf Grund der nahenden Abiturprüfungen, die am 29. April bayernweit starten, kursieren deshalb derzeit viele Gerüchte. "Die Sporthallen müssen geräumt werden", "Das Abitur müsse verschoben oder ausgelagert werden" sind nur einige der Mutmaßungen in der Bevölkerung.

Turnhallen werden nach und nach geleert

Im Rahmen des Sicherheitsgespräches im Landratsamt Rosenheim verkündete Landrat Wolfgang Berthaler, dass dem Landkreis Rosenheim laut Regierung von Oberbayern im April kein weiterer Flüchtling zugewiesen werde. "Wir versuchen die Turnhallen in der nächsten Zeit leer zu machen." Bad Aibling ist bereits frei, dann sollen als nächstes die Hallen in Raubling und dann Prien folgen. Dort habe es das meiste Konfliktpotential gegeben. Die Hallen in Bruckmühl und Wasserburg stehen als letzte auf der Liste.

Auch der Pressesprecher des Landratsamtes Rosenheim, Michael Fischer bestätigte, dass die Räumung der Turnhallen nichts mit den anstehenden Abiturprüfungen zu tun habe. "Das liegt schlicht und ergreifend an den sinkenden Flüchtingszahlen." Man versuche die Asylbewerber aus den Hallen nach und nach dezentral unterzubringen.

Doch wo werden denn nun die Abiturprüfungen geschrieben? Das regelt jede Schule für sich:

Gymnasium Bruckmühl

Wie Andreas Schaller, stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums Bruckmühl unserer Redaktion mitteilte, habe man seit Wochen und Monaten an der Durchführung des Abitures gebastelt und schließlich eine Lösung gefunden: "Bei uns werden die Prüfungen in den Klassenzimmern geschrieben", so Schaller.

Gymnasium Prien

Das Sekretariat des Ludwig-Thoma-Gymnasiums in Prien verkündete, dass dort die Köpfe der Schüler im Priener Kursaal rauchen werden.

Gymnasium Raubling

Schulleiterin Kathrin Hörmann-Lösch äußerte sich gegenüber unserer Redaktion dahingehend, dass an ihrer Schule die Abiturprüfungen noch nie in der Turnhalle geschrieben wurden. "Wir haben das Abitur bisher nun schon im 13. Jahr immer in der Mensa und den umliegenden Räumen geschrieben und haben auch keinerlei Absicht es in die Turnhalle zu verlegen." Allerdings stehe noch die Frage der Abiturfeier am 24. Juni im Raum. Bis dahin seien jedoch noch zwei Monate Zeit. Wie Hörmann-Lösch weiter erzählte, gebe es vom Landratsamt die Aussage, dass die Turnhalle bis dahin frei sei. "Wenn sie nicht frei sein sollte, worüber wir natürlich nicht sehr glücklich wären, müssen wir uns nach Alternativen umseh en. Und die werden auch gefunden werden." Man müsse einfach situationsadequat reagieren.

Realschule Wasserburg 

Bis zu den Abschlussprüfungen an der Realschule in Wasserburg im Juni ist es zwar noch ein bisschen hin, jedoch spielt die Belegung der Sporthalle dort für die Prüfungen keine Rolle. Schulleiter Markus Hösl-Liebig teilte mit, dass bereits seit einigen Jahren die Abschlussprüfungen in den Klassenzimmern geschrieben werden. Doch auch hier stellt sich die Frage: 'Wohin mit den geladenen 900 Gästen für die Abschlussfeier?' Diese Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe habe bisher immer in der Turnhalle stattgefunden. Man müsse möglicherweise in die Badriahalle ausweichen, so der Realschulleiter.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser