Mehr Blumenwiesen für die Region!

Landkreis - Mehrere Gemeinden wollen Restflächen gezielt zu Blumenwiesen umgestalten. Kreisel und Straßenränder sollen zukünftig blühend und artenreich erstrahlen.

Insekten wie Bienen, Wildbienen, Käfer oder Schmetterlinge brauchen blühende Wiesen. Weil die inzwischen eher eine Seltenheit sind, sollen in einigen Gemeinden so genannte Restflächen umgestaltet werden. An dem Projekt BlumenwiesenverBUNT beteiligen sich neben dem Landkreis Rosenheim bisher die Gemeinden Rott, Tuntenhausen, Bad Aibling, Söchtenau und Prutting.

Der Buchautor und Naturgartenplaner Dr. Reinhard Witt hatte Anfang Februar im Rahmen des jährlichen Gartenseminars der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landschaftspflege über heimische Blumenwiesen, deren Ansaat und Pflanzung referiert. Im Nachgang dazu fanden sich die fünf Gemeinden und der Landkreis zusammen, um eigene Flächen artenreich und blühend umzugestalten. Konkret in Frage kommen Verkehrskreisel, Straßenränder und andere Restflächen an Straßen sowie Ausgleichsflächen, Rückhalteflächen auf Friedhöfen oder extensiv genutzte Parkplätze.

In einem ersten Schritt besuchten Dr. Witt und Kreisfachberater Sepp Stein die beteiligten Gemeinden und berieten vor Ort, wie mit den vorgesehen Flächen zu verfahren ist. Die teilnehmenden Bürgermeister, Gemeindemitarbeiter und Mitglieder von Naturvereinen waren überrascht, wie wenig eine Blumenwiese braucht. Im Wesentlichen reichen Kies und drei Zentimeter unkrautfreier Kompost, der oberflächlich eingearbeitet wird.

Der zweite Schritt ist ein Seminar am 15. Mai in Bad Aibling. Dort wird den Teilnehmern gezeigt, wie die meist viel zu nährstoffreichen Böden abgemagert und Blumenwiesen gesät und gepflanzt werden. Neben den teilnehmenden Gemeinden sind selbstverständlich auch weitere Interessierte willkommen. Sie werden gebeten, sich per E-Mail unter gartenkultur@lra-rosenheim.de anzumelden.

Parallel dazu läuft im Landkreis Rosenheim ein Wettbewerb unter dem Motto „Der bienenfreundliche Garten“. Mit ihm wollen die Kreisfachberater die vielen Gartler anregen, bei der Gestaltung der Gärten auf mehr bienen- und schmetterlingsfreundliche Pflanzen zu achten. Ausführliches dazu gibt es auf der Internetseite www.landkreis-rosenheim.de. Von dort kann auch die Broschüre „Bienenfreundliche Pflanzen für Garten und Balkon“ heruntergeladen werden.

Der Buchautor und Naturgartenplaner Dr. Reinhard Witt wird heimische Blumenwiesen vorstellen und über deren Ansaat und Pflanzung referieren.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser