Sechs Steine werden verlegt

Erinnerung an Naziopfer - Stolpersteine im Landkreis

  • schließen

Landkreis Rosenheim - Im Landkreis werden im Sommer sogenannte Stolpersteine zum Gedenken an die Opfer des Nazi-Terrors im Dritten Reich verlegt.

Der Künstler Gunter Demnig verlegt am 16. Juli sechs Stolpersteine in Stephanskirchen und Niedernburg in der Gemeinde Prutting. Das teilte die Initiative Erinnerungskultur - Stolpersteine für Rosenheim" mit. 

Bekannt wurde der Kölner Künstler durch eben diese  Stolpersteine , die er selber herstellt. Sie sollen an Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus deportiert wurden und meist dem Holocaust zum Opfer fielen. 

In Stephanskirchen wird an Johann Vogl erinnert, der den Kiosk zur Schlossberg-Auffahrt betrieb. Der Kioskbesitzer setzte sich im Dritten Reich gegen Verleumdung und Diffamierung ein. 1936 wurde er von den Nationalsozialisten festgenommen und an seinem 40. Geburtstag, im Konzentrationslager Dachau umgebracht.

In Niedernburg werden fünf Steine für die jüdische Familie Block verlegt. Im März 1942 musste die Familie ihr Haus in Niedernburg verlassen und wurde in das Judenlager Milbertshofen nach München beordert. Von dort aus wurden sie am 3. April in das polnische Lager Piaski deportiert und ermordet. Das Tagebiuch der 19-Jährigen Elisabeth Block blieb erhalten und wurde veröffentlicht und überregional bekannt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser