Erfolg für Rosenheimer Hagelflierger

"Punktlandung" für die Hagelabwehr und den Hagel-Forschungsverein

Rosenheim - Fast zeitgleich mit den ersten zwei Einsatzflügen der Hagelabwehr am 14.05 und am 19.05 wurde der neue Internetauftritt unter www.hagelabwehr-rosenheim.de online gestellt.

Unter der Rubrik "Hagelforschungsverein e.V." werden dessen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Rosenheim beschrieben (Link: „Aktuelles zum Projekt RO-BERTA“); ein Aufnahmeantragfür den Verein kann direkt heruntergeladen werden. Unter der Überschrift „Aktuelles“ berichten die Piloten zu technischen Neuerungen und Besonderheiten, aber auch zu Einsätzen in der laufenden Saison.

Am 14.05 flogen die Piloten Georg Vogl und Christian Bayerlein den ersten Einsatz in diesem Jahr, beginnend an der Isar über das Autobahndreieck Brunnthal und Grafing bis kurz vor Ebersberg. Niederschlag in Form von kleinem Graupel und starker Regen waren in Folge zu verzeichnen. Am Freitag veröffentlichte der Deutsche Wetterdienst eine Unwetter-Vorwarnung mit Starkregen und Hagel bis zu 5 cm Durchmesser für den Landkreis Rosenheim.

Erfolg für Piloten

Tatsächlich entwickelte sich westlich von Bad Aibling eine hagelträchtige Gewitterwolke, die dann relativ schnell Richtung München-Nord und Erding zog und dort zu Hagel (etwa 2-3 cm Durchmesser) und wolkenbruchartigem Regen führte.

Im Raum Rosenheim impften die Einsatzpiloten Johann Wagenstaller und Timo Nickl dann erfolgreich eine Gewitterzelle auf einer Linie vom Chiemsee bis Wasserburg am Inn, die ebenfalls Richtung Nordwesten wanderte und im nördlichen Landkreis Rosenheim lediglich zu starkem Platzregen sowie stellenweise kleinem Graupel (in etwa 2 mm) führte. Im Schutzbereich der Hagelabwehr waren keine Hagelschäden zu verzeichnen.

Pressemitteilung des Landratsamts Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser