München – Mangfalltal – Rosenheim

Der "SUR" wächst weiter - Gabi Bauer begeistert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Der "SUR" wächst und Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer ist begeistert! Die regionale Siedlungsentwicklung bietet großen Chancen für interkommunale Projekte.

Der Stadt-Umlandbereich Rosenheim, kurz SUR, bekommt Zuwachs. Hoch erfreut zeigten sich Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und die Bürgermeister der weiteren elf SUR-Gemeinden bei ihrer jüngsten Sitzung über den Beitritt der Gemeinde Bad Feilnbach.

"Mit der Aufnahme von Bad Feilnbach können wir ein weiteres erfolgreiches Kapitel im Rahmen unserer interkommunalen Arbeitsgemeinschaft aufschlagen. Das zeigt, dass wir mit unserem Plan, die Siedlungsentwicklung regional zu steuern und die Wirtschaftsachse München – Mangfalltal – Rosenheim innerhalb der Europäischen Metropolregion München zu stärken, auf dem richtigen Weg sind", so Rosenheims Oberbürgermeisterin und SUR-Vorsitzende Gabriele Bauer.

SUR-Bereich: drei Städte, acht Gemeinden und sogar Märkte

Mit rund 180.000 Einwohnern umfasst der SUR-Bereich mittlerweile mehr als die Hälfte der Einwohner von Stadt und Landkreis Rosenheim. Zur SUR gehören die drei Städte Rosenheim, Bad Aibling und Kolbermoor, die inzwischen acht Gemeinden Bad Feilnbach, Brannenburg, Feldkirchen-Westerham, Großkarolinenfeld, Raubling, Rohrdorf, Schechen und Stephanskirchen sowie die Märkte Bruckmühl und Neubeuern.

Wirtschaftsraum Rosenheim sehr attraktiv

Für die hohe Attraktivität des Wirtschaftsraumes Rosenheim stehen die hohe wirtschaftliche Leistungskraft und die überdurchschnittlichen verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte. Von 108.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen in Stadt und Landkreis Rosenheim befinden sich allein 66.000 im SUR-Bereich.

Neue Radschnellwege

Die Bürgermeister beschlossen neben der Aufnahme Bad Feilnbachs die Untersuchung von Trassen für Radschnellwege in einer Ost-West-Achse von Stephanskirchen über Rosenheim, Kolbermoor, Bad Aibling nach Bruckmühl und in einer Nord-Süd-Achse von Großkarolinenfeld über Rosenheim nach Raubling und Brannenburg. Eine Machbarkeitsstudie hatte ergeben, dass auf diesen Verbindungen hohes Potential für Radschnellwege besteht.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser