Gesamter Wahlkreis Rosenheim ausgezählt

Ludwig bleibt im Bundestag, AfD zweitstärkste Partei 

+
  • schließen
  • Marina Birkhof
    Marina Birkhof
    schließen

Wie haben sich die Bürger in Rosenheim bei der Bundestagswahl 2017 entschieden? Hier finden Sie alle Ergebnisse aus dem Wahlkreis Rosenheim.

>>> Alle Gemeindeergebnisse graphisch dargestellt

Live-Ticker:

>>>Ticker aktualisieren<<<

OVB24-Wahlstudio: Das vorläufige Endergebnis in der Region

Gesamtergebnis Wahlkreis

  • CSU: 40,54 Prozent (Ludwig 45,95)
  • AfD: 13,86 Prozent (Winhart 12,97)
  • SPD: 11,31 Prozent (Erdogan 11,83)
  • FDP: 10,95 Prozent (Linnerer 7,43)
  • Grüne: 10,01 Prozent (Gall 9,36)
  • Die Linke: 5,10 Prozent (Misselhorn 3,80)
  • Freie Wähler: 2,39 Prozent (Fischer 3,34)
  • Bayernpartei: 1,84 (Neumann 2,43
  • ÖDP: 1,17 Prozent (Maier 2,19)
  • Tierschutzpartei: 0,88 Prozent 
  • Die Partei: 0,56 Prozent
  • Piraten: 0,33 Prozent (Krüger 0,58)
  • DM: 0,20 Prozent
  • DiB: 0,17 Prozent
  • V-Partei³: 0,17 Prozent
  • NPD: 0,16 Prozent
  • BGE: 0,15 Prozent
  • Gesundheitsforschung: 0,13 Prozent
  • BüSo: 0,05 (Strickner 0,11)
  • DKP: 0,03 Prozent
  • MLPD: 0,02 Prozent

Montag, 10.45 Uhr

: Sebastian Misselhorn, Bundestagskandidat der LINKEN im Wahlkreis Rosenheim, erklärt zum Wahlergebnis: "Ich möchte mich zunächst bei allen Wählerinnen und Wählern und bei den vielen unermüdlichen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern herzlich bedanken. Sie haben dafür gesorgt, dass die Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen, auch Gegenstand des Wahlkampfes geworden sind. Auf den Straßen, im Internet und bei den Podiumsdiskussionen stand DIE LINKE für bezahlbare Mieten, gute Arbeit, bessere Bildung und eine armutsfeste Rente."

Christian Oberthür, Kreissprecher der LINKEN. Rosenheim, ergänzt: "Im Wahlkreis Rosenheim konnte DIE LINKE ordentlich zulegen und ihr Ergebnis von 2,9 Prozent aus 2013 auf 5,1 Prozent verbessern. Unsere besten Ergebnisse konnten wir da erzielen, wo wir schon vor Ort verankert sind, in Wasserburg mit 9,51 Prozent und in Rosenheim Stadt mit 6,33 Prozent. Deshalb gilt es für die kommenden Monate und Jahre auch in anderen Städten im Landkreis Basisgruppen einzurichten. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die uns vor allem unter dem Eindruck des AfD-Ergebnisses jetzt auch aktiv unterstützen wollen, sind herzlich willkommen."

Montag, 6.40 Uhr: Die Enttäuschung bei der CSU war groß am Wahlabend. Schließlich sank der Anteil der Zweitstimmen im Vergleich zur letzten Bundestagswahl von 54,1 auf 40,5 Prozent. Das ist ein Verlust von über 13 Prozent. Auch Direktkandidatin Daniela Ludwig verlor rund 12 Prozent an Erststimmen im Vergleich zur letzten Wahl (46,0 statt 58,1 Prozent). Auffallend ist allerdings, dass Ludwig in ihrem Wahlkreis zumindest deutlich mehr Erststimmen holte, als die CSU Zweitstimmen bekam. Die Differenz beträgt rund fünfeinhalb Prozent.

22.35 Uhr: Mary Fischer (Freie Wähler) gibt zum allgemeinen Ergebnis der Bundestagswahl 2017 folgendes Statement ab: "Was ich bisher mitgekriegt habe, bin ich sehr erschüttert, dass die AfD so gut abgeschnitten hat. Das ist mir im Wahlkampf bereits aufgefallen, Rosenheim war ja mit der Flüchtlingswelle völlig überfordert, das glaube ich hat sich die AfD hier zu Nutze gemacht. Wenn man sich die Leute dieser Partei anschaut, frage ich mich, ob das diejenigen sind, denen man eine Regierung zutraut. Diese Menschen sind wahnsinnig intelligent, aber sie arbeiten ausschließlich für ihre eigenen Bedürfnisse und weder für das Allgemeinwohl noch nach demokratischen Grundsätzen." Bezüglich des Abschneidens ihrer eigenen Partei ist Mary Fischer zufrieden: "Es war ein sportlicher Wahlkampf für uns. Den Freien Wählern war von vornherein klar, dass wir nicht als Sieger aus der Bundestagswahl herausgehen werden. Dennoch hat unser Wahlprogramm und unsere Partei viel Zuspruch erhalten, besonders beim Wahl-O-Mat und bei den jungen Leuten. Es war uns wichtig, unsere Ideen auszusprechen und an die Wählerschaft zu leiten. Ich habe mich außerdem sehr gefreut in meiner Heimatgemeinde ein zweistelliges Ergebnis gleich hinter der CSU erzielt zu haben."

22.12 Uhr: Daniela Ludwig zum Abschneiden der CSU: "Als CSU-Politikerin kann ich definitiv nicht zufrieden sein mit dem Gesamtergebnis der Partei. Das wird uns weiter beschäftigen." Besonders bedauerlich sei laut Ludwig im Hinblick auf die AfD, dass die CSU es nicht geschafft habe, die "rechte Flanke" zu schließen: "Viele Menschen haben wir nicht erreicht, insbesondere was die Asylpolitik anbelangt. Wir müssen inhaltlich und strategisch nun einiges nacharbeiten und in einem ersten Schritt eine ehrliche Analyse durchführen. Wir haben trotz des allgemein schlechten Landestrends immer noch einen klaren Regierungsauftrag. In Anbetracht der Situation ist es jetzt wie es ist. Dass die AfD bundesweit an Macht gewonnen hat, müssen wir ernst nehmen und konkret gegensteuern. Über 70 Prozent der AfD-Wähler erklärten schließlich, sie hätten diese Partei aus Enttäuschung gewählt, sie sind demnach nicht zwingend Anhänger. Hier müssen wir ansetzen und uns zum Ziel setzen, diese Menschen zurückzugewinnen."

22.10 Uhr: Die Auszählung des Wahlkreises Rosenheim ist nun abgeschlossen. Wie sich schon den ganzen Abend abzeichnete, wird Daniela Ludwig (CSU) im Bundestag bleiben. Sie erhielt 54,38 Prozent der Erststimmen. Hinter Ludwig schneidet Andreas Winhart (AfD) mit 11,69 Prozent vor Abuzar Erdogan (SPD) mit 8,31 Prozent und Michael Linnerer (FDP) mit 7,42 Prozent. Korbinian Gall (Grüne) erhielt 6,07 Prozent der Erststimmen.

Das Ergebnis der Zweitstimmen in der Grafik:

22.00 Uhr: AfD Wahlparty in Feldkirchen-Westerham:

21.55 Uhr: Korbinian Gall zum Ergebnis der Grünen: "Ich sehe die Hochrechnung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Für uns Grüne haben wir ein solides Ergebnis in einem harten Wahlkampf eingefahren, auch wenn es nicht wie wir es uns gerne gewünscht hätten, zweistellig ausgefallen ist. Dennoch bin ich mit zufrieden, wir haben gekämpft und müssen nun in erster Linie schauen, dass wir den Leuten die Augen öffnen, welche rechtspopulistische Politik die AfD an den Tag legt. Das ist jetzt für alle eine neue Situation und eine Herausforderung, die wir mit einer schnellen Herangehensweise meistern müssen, um die Leute vom Gegenteil zu überzeugen."

21.45 Uhr: Aktuell erreichten uns Bilder von der Wahlparty von Die Linke aus Wasserburg mit Direktkandidat Sebastian Misselhorn:

21.40 Uhr: Direktkandidat Michael Linnerer zum Ergebnis der FDP: "Wir sind voll zufrieden mit diesem tollen Ergebnis von fast 10 Prozent. Das ist perfekt. Wir haben uns gemacht und unseren Teil dazu beigetragen, dass wir wieder in den Bundestag einziehen können." Bezüglich des Abschneidens der AfD äußert sich Linnerer wie folgt: "Mei, das ist Demokratie. Es gibt ein paar unzufriedene Bürger, die der AfD ihre Stimme gegeben haben, weil sie sich nicht gehört fühlten. Das haben wir an den Wahlständen deutlich gespürt. Wir leben hier in Rosenheim nah an der Grenze und die Flüchtlingsthematik trug sicherlich auch ihren Teil dazu bei, dass die AfD zweistellig abschnitt. Trotzdem dürfen wir das nicht ignorieren und müssen handeln, dass sich die Leute künftig wieder angesprochen fühlen. Die AfD-Wähler bilden schließlich nicht die große Mitte der Bevölkerung."

21.30 Uhr: Aktuell sind im Wahlkreis Rosenheim 307 von 406 Wahlbezirken ausgezählt. Die CSU liegt mit 47,64 Prozent immer noch klar vor der AfD mit 13,48 Prozent. Dahinter die FDP mit 9,89 Prozent vor SPD mit 8,09 Prozent und den Grünen mit 6,29 Prozent der Zweitstimmen.

Daniela Ludwig (CSU) hebt sich mit 54,38 Prozent deutlich von Andreas Winhart (AfD) mit 11,69 Prozent ab. Abuzar Erdogan (SPD) ist momentan auf Platz drei mit 8,31 Prozent. Michael Linnerer (FDP) bekam 7,42 Prozent und Korbinian Gall 6,07 Prozent.

Die Aufschlüsselung der einzelnen Kommunen finden Sie in unseren Grafiken der Gemeindeergebnisse.

21.00 Uhr: Direktkandidat Abuzar Erdogan (SPD) äußert sich im Gespräch mit rosenheim24.de zum Ergebnis der SPD: "Das Ergebnis ist bitter, gar keine Frage - insbesondere was das Abschneiden der AfD anbelangt. Das zu verkraften ist nicht einfach. Dazu kommt das Abschneiden der CDU/CSU. Für uns ist es jetzt wichtig, dass wir in Opposition gehen müssen und uns nicht mehr länger an Kompromisslösungen mit der Union beteiligen dürfen. Ich glaube, dass wir eine starke Mitte-Links-Partei in der Opposition brauchen, diesen Schritt zu gehen, hat nun oberste Priorität."

20.50 Uhr: Statement von Direktkandidat Sebastian Misselhorn (Die Linke): "Ich möchte mich bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken. In Rosenheim und auch in Bayern wird DIE LINKE wahrscheinlich ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Dies ist ein klares Signal, dass sich auch viele Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis mehr soziale Gerechtigkeit wünschen. Besorgniserregend ist leider die hohe Prozentzahl an AfD-Wählern/innen. Dies zeigt die immer größer gewordene Unzufriedenheit vieler Wähler/innen mit den aktuellen politischen Verhältnissen. Nun gilt es aufzuzeigen, dass rechte Hetze und ein stärkerer neoliberaler Kurs keine wahre Alternative sind."

20.40 Uhr: Zwischenstand der Bundestagswahlen in unserer Region im Video

20.30 Uhr: Andreas Winhart ist mit dem vorläufigen Ergebnis der AfD von 13 Prozent der Zweitstimmen mehr als zufrieden. "Ich bin überglücklich und danke allen Wählerinnen und Wählern", sagt er im Gespräch mit rosenheim24.de. Den Erfolg der Partei sieht er darin begründet, dass man die richtigen Themen auf regionaler und nationaler Ebene aufgegriffen habe. Großer Verlierer sei für ihn die SPD, die sich seiner Meinung nach thematisch nicht mit den richtigen Themen auseinandergesetzt hätten. Er werde sich nach der Wahl eine kleine Auszeit gönnen und im Herbst dann auf den nächsten Wahlkampf vorbereiten.

20.20 Uhr: Nach 227 ausgezählten Bezirken im Wahlkreis Rosenheim liegt die AfD mit 13,48 Prozent hinter der CSU mit 47,64 und vor FDP mit 9,89 Prozent und SPD mit 8,09 Prozent der Zweitstimmen. Die Grünen erhalten 6,29 Prozent.

20.05 Uhr: Auch von der Wahlparty der CSU Rosenheim erreichen uns erste Bilder:

Bilder von der Wahlparty der CSU Rosenheim

20.00 Uhr: Aktuell sind 179 Bezirke im Wahlkreis Rosenheim ausgezählt. Die AfD bekommt in Kolbermoor 17,50 Prozent der Zweitstimmen und liegt somit auf Platz zwei hinter der CSU mit 36,98 Prozent.

19.45 Uhr: Andreas Winhart liegt derzeit bei 13 Prozent. "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden", meinte er gegenüber dem rfo. "Ich werde politisch in jedem Fall weiter aktiv bleiben, in welcher Form wird sich zeigen." Eine Koalition mit der CSU sieht er ausgeschlossen: "Wir werden definitiv in der Opposition bleiben."

19.35 Uhr: 89 Bezirke sind derzeit ausgezählt. Hier das vorläufige Ergebnis der Zweitstimmen:

Ergebnis nach 89 ausgezählten Wahlbezirke im Wahlkreis Rosenheim

**Die aufgeschlüsselten Ergebnisse für die einzelnen Kommunen laufen in Kürze in unseren Grafiken der ausgezählten Gemeinden ein**

19.30 Uhr: 8,9 Prozent für die Linken stimmen Direktkandidat Sebastian Misselhorn (Die Linke) zuversichtlich. Das Ergebnis der AfD zeige für ihn, dass die Bürger mit der Regierung der GroKo nicht zufrieden seien. Sein Ziel habe er mit fünf Prozent für Erst- und Zweitstimme optimistisch angesetzt. Mit derzeit 3,61 Prozent der Erststimmen habe er das Ziel noch nicht erreicht, was er in seinem jungen Alter von 19 Jahren begründet sehe, sagt er gegenüber dem rfo.

19.17 Uhr: 70 von 406 Wahlbezirken aus dem Wahlkreis Rosenheim sind ausgezählt. Demnach liegt die CSU mit 47,64 Prozent vor der AfD mit 13,48 Prozent. Die FDP ist drittstärkste Partei mit 9,89 Prozent noch vor der SPD mit 8,09 Prozent. Die Grünen bekamen 6,29 Prozent der Stimmen. Diese Verteilung findet sich auch bei den Erststimmen wieder.

19.15 Uhr: Bruckmühl, Tuntenhausen, Feldkirchen-Westerham, Gstaad am Chiemsee und die Gemeinde Chiemsee wurden bereits ausgezählt. Das sind die vorläufigen Ergebnisse: 

19.00 Uhr: Nach fünf von 406 ausgezählten Wahlbezirken liegt Daniela Ludwig mit 54,38 Prozent der Erststimmen deutlich vorn. Andreas Winhart liegt mit 11,69 Prozent aktuell auf Platz zwei vor Abuzar Erdogan (SPD) und Michael Linnerer. Die Christsozialen bekamen in den fünf Wahlbezirken 47,64 Prozent der Zweitstimmen. Die AfD ist mit 13,48 der Zweitstimmen vor der FDP mit 9,89 und der SPD mit 8,09 Prozent.

18.50 Uhr: Nun kommen immer mehr Ergebnisse der ersten ausgezählten Kommunen herein. Die aufgeschlüsselten Ergebnisse laufen in Kürze in unseren Grafiken der ausgezählten Gemeinden ein. 

18.45 Uhr: Erste Info vom Landratsamt Rosenheim: Drei von 406 Wahlkreisen wurden bereits ausgezählt: Gstad am Chiemsee, die Gemeinde Chiemsee und die Gemeinde Feldkirchen-Westerham. Demnach bekam Daniela Ludwig (CSU) 54,38 Prozent. Andreas Winhart (AfD) erhielt 11,69 Prozent, 8,31 Prozent gingen an Abuzar Erdogan (SPD) Michael Linnerer (FDP) erhielt 7,42 Prozent, Korbinian Gall (Grüne) 6,07 Prozent und 12,13 Prozent gingen an Sonstige.

Bei den Zweitstimmen der ersten drei Wahlkreise bekam die CSU 47,64 Prozent, die AfD 13,48, die FDP 9,89, die SPD 8,09, die Grünen 6,29 Prozent und 14,61 Prozent entfallen auf sonstige Parteien.

18. 35 Uhr: Klaus Stöttner (MdL CSU) sagt gegenüber dem rfo er denke, dass die Flüchtlingspolitik der großen Koalition mit eine Ursache sei, dass die AfD dieses Ergebnis erzielt habe. "Wenn eine solide Politik in Bayern ausgeführt wird, denke ich, dass das Ergebnis ganz anders ausfällt", sagt er mit Blick auf den Landtag. "Ich wünsche mir, dass die bürgerliche Mitte wieder stärker zusammenhält."

18.20 Uhr: "Natürlich ist es so, dass ich mir als CSU Mitglied mehr erhofft hätte, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich noch viel ändern kann", so Otto Lederer (MdL CSU) gegenüber dem rfo zu den ersten Hochrechnungen. Zur AfD meint er, man hätte sich inhaltlich mit dieser Partei auseinandersetzen müssen, um sie da zu schlagen. Er hoffe, dass sich die Ergebnisse für die AfD in Bayern niedriger darstellen.

18.15 Uhr: Ein erstes Bild aus dem SPD Büro in der Färberstraße in Rosenheim erreicht uns. Die Stimmung ist laut SPD Direktkandidat Abuzar Erdogan gefasst.

Gespannt blickt man

18.05 Uhr: Die Wahllokale sind seit fünf Minuten geschlossen. Georg Kirchuber vom Landratsamt Rosenheim erzählte auf Nachfrage von rosenheim24.de, dass man derzeit noch keine Aussagen über die Wahlbeteiligung machen könne. Die ersten Ergebnisse aus dem Wahlkreis Rosenheim werden laut Kirchhuber auch noch ein bisschen auf sich warten lassen. Wir informieren Sie im Live-Ticker, sobald erste Zahlen vorhanden sind.

Vorbericht

Die Bundestagswahl ist am Sonntag. Damit Sie an diesem Tag wissen, wie in ihrem Wahlkreis Rosenheim abgestimmt worden ist, finden Sie am Wahlabend an dieser Stelle eine genau Auflistung der Zahlen. Bis dahin können Sie sich in diesem Artikel über die Kandidaten informieren, welche Städte und Gemeinden zum Wahlkreis gehören und das Ergebnis der Bundestagswahl vor vier Jahren nachlesen.

Unsere News-Apps:
rosenheim24.de

wasserburg24.de

mangfall24.de

Wenn Sie wissen möchten, wie die einzelnen Gemeinden und Städte in Ihrem Wahlkreis abgestimmt haben, dann klicken Sie auf diesen Link. Vorsicht: Aufgrund hoher Zugriffszahlen können am Wahlabend längere Wartezeiten beim Laden der Seite entstehen.

Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten im Landkreis Rosenheim

Name

Partei

Alter

Beruf

Daniela Ludwig

CSU

42

Politikerin (MdB)

Abuzar Erdogan

SPD

23

Jurist

Korbinian Gall

Grüne

25

Soziologe

Michael Linnerer

FDP

37

Diplom-Informatiker

Andreas Winhart

AfD

34

Diplom-Betriebswirt

Sebastian Misselhorn

Die Linke

19

Auszubildender

Mary Fischer

Freie Wähler

55

Religionslehrerin

Olaf Krueger

PIRATEN

52

Wirtschaftsgeograph

Ludwig Maier

ÖDP

56

Heilerziehungspflegehelfer

Bernhard Neumann

Bayernpartei

32

Pflegefachhelfer

Gerald Strickner

BüSo

64

Baustoffberater


Daniela Ludwig (CSU) kandidiert erneut für den Bundestag. Die 42-Jährige ist seit 2002 Mitglied des Bundestags und seit 2005 auch Direktkandidatin für den Wahlkreis Rosenheim.

Für die Sozialdemokraten geht erneut Abuzar Erdogan an den Start. Der 23-jährige Jurist trat bereits bei der Bundestagswahl 2013 an, musste den Platz in Berlin jedoch Daniela Ludwig überlassen. Die Grünen haben sich dafür entschieden, Korbinian Gall aus Neubeuern ins Rennen um einen Sitz in Berlin zu schicken. Die FDP stellte Michael Linnerer auf, der Kandidat der AfD heißt Andreas Winhart. Für die Linke tritt Sebastian Misselhorn an, die ÖDP hat Ludwig Maier nominiert. Die Bayernpartei möchte Bernhard Neumann nach Berlin schicken, für die BüSo wurde Gerald Strickner nominiert. (Stand 31. Juli)

Im Bundestagswahlkreis Rosenheim 223 gibt es über 230.000 Wahlberechtigt. Die Ergebnisse bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2013 sprachen ein eindeutige Bild für die Christdemokraten: Daniela Ludwig von der CSU erhielt die Erststimmenmehrheit (58 Prozent) vor Abuzar Erdogan von der SPD (12,5 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag mit 70,7 Prozent unter dem bundesweiten Durchschnitt (71,5 Prozent)

Bundestagswahl 2017: Diese Gemeinden gehören zum Wahlkreis Rosenheim (222)

In Bayern leben mittlerweile so viele Menschen, dass die Wahlkreise neu eingeteilt worden sind und der Freistaat einen zusätzlichen bekommen hat - statt bisher in 45 wird nun in 46 gewählt. Bundesweit sind es 299.

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden und Städte, die zum Wahlkreis Rosenheim gehören:

  • Kreisfreie Stadt Rosenheim
  • Bad Aibling
  • Kolbermoor
  • Wasserburg am Inn
  • Bad Endorf
  • Bruckmühl
  • Neubeuern
  • Prien am Chiemsee
  • Albaching
  • Amerang
  • Aschau im Chiemgau
  • Babensham
  • Bad Feilnbach
  • Bernau am Chiemsee
  • Brannenburg
  • Breitbrunn am Chiemsee
  • Chiemsee
  • Edling
  • Eggstätt
  • Eiselfing
  • Feldkirchen-Westerham
  • Flintsbach am Inn
  • Frasdorf
  • Griesstätt
  • Großkarolinenfeld
  • Gstadt am Chiemsee
  • Halfing
  • Höslwang
  • Kiefersfelden
  • Nußdorf am Inn
  • Oberaudorf
  • Pfaffing
  • Prutting
  • Ramerberg
  • Raubling
  • Riedering
  • Rimsting
  • Rohrdorf
  • Rott am Inn
  • Samerberg
  • Schechen
  • Schonstett
  • Söchtenau
  • Soyen
  • Stephanskirchen
  • Tuntenhausen
  • Vogtareuth

Die vergangene Bundestagswahl: So stimmte der Wahlkreis Rosenheim 2013

Partei

Kandidat*in

Ergebnis

CSU

Daniela Ludwig

58 Prozent

SPD

Abuzar Erdogan

12,5 Prozent

Grüne

Ursula Zeitlmann

9 Prozent

FDP

Thomas Rauscher

2,5 Prozent

Die Linke

Walter Mini

2 Prozent

AfD

Jürgen Gladigau

4 Prozent

Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie alle Informationen

Weitere Informationen haben wir hier für Sie zusammengefasst: Hier finden Sie am Wahlabend alle Prognosen, Sitzverteilungen und Ergebnisse zur Bundestagswahl 2017

Hermann Derwanz

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser