Ameranger Nachwuchskünstler im Rathaus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hängten stolz ihre Werke auf: die jungen Künstler der Malschule.

Amerang - Gemeinsam mit ihren Malschülern lädt die Ameranger Illusionsmalerin und Wandgestalterin Cordula Türk zu einer "Malreise" ins Rathaus ein.

Lesen Sie hier den Bericht aus der Wasserburger Zeitung:

Malreise im Rathaus

Es war die erste größere Veranstaltung dieser Art im neuen Rathaus, die Bürgermeister Gust Voit eröffnete. "Ein Rathaus ist nicht nur zur Verwaltung da, sondern soll zugleich das Leben und Schaffen der Gemeinde widerspiegeln", sagte Voit. Dazu sei die neue Ausstellung von Schülerinnen und Schülern hervorragend geeignet. Später sollen weitere Präsentationen folgen und das "statische Gebäude beleben". Dass junge Ameranger Nachwuchskünstler nun den Reigen eröffnen, darüber freute sich der Bürgermeister besonders. Gemeinsam mit ihren Malschülern lädt die Ameranger Illusionsmalerin und Wandgestalterin Cordula Türk zu einer "Malreise" ins Rathaus ein. Bei den Arbeiten der Schüler gaben ihnen Maler von der Renaissance bis zur Popart mit ihren Motiven und ihrer Technik die Vorlagen.

Die Palette enthält Werke, die von bekannten Namen aus dem 19. und 20. Jahrhundert wie Vincent van Gogh oder Paul Klee inspiriert worden sind. Doch es findet sich auch ein Bild wider, das sich an Lorenzo Ghiberti, einem Maler aus dem 14./15. Jahrhundert, orientiert, darunter.

Cordula Türk, in Amerang nur unter dem Kürzel "Coco" bekannt, erklärte bei der Vernissage die Vorgehensweise und die Techniken bei den Bildern der Kinder. Dazu holten die Malschüler jeweils ihre Arbeiten "aus der Kiste" und brachten sie an den Ausstellungswänden an.

Auf den Werken geht es um die Darstellung geometrischer Formen, um Farbgebung, aber auch um das Arbeiten mit Alupapier. Verfremdete Fotos, angelehnt an Andy Warhol, sind ebenso dabei wie Inspirationen zu Ghibertis Arbeiten am Portal der Kathedrale von Florenz. Maler der Romantik regten die Kinder zum Ausdruck ihrer eigenen Gefühle und zu Naturbeobachtungen an. Von Paul Klee stammte die Anregung, wie beim "Haus vom Nikolaus" alles aus einem Stück mit einem zwei Meter langen Metalldraht zu erarbeiten.

"Kunst gibt nicht Sichtbares wieder, sondern macht sichtbar", hatte Paul Klee einmal gesagt. Dafür ist die Ausstellung der Ameranger Malschüler ein beredtes Zeugnis. Bis zum 20. Mai 2010 ist sie im Rathaus zu sehen.

mpa/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser