Warum wurde Frank B. ermordet?

Albaching/Manila - Vor fünf Wochen ist ein Kaufmann aus Albaching auf den Philippinen ermordet worden. Der Fall gibt den Ermittlern weiterhin Rätsel auf.

In der Nacht von 13. auf 14. Februar 2013 war der 50-Jährige, der eigentlich aus dem Münchner Raum kommt und erst im April 2012 mit seiner Ehefrau, die von den Philippinen stammt, nach Albaching gezogen war, in Dumaguete City grausam erstochen worden.

Die asiatischen Beamten haben zur Klärung des Falles inzwischen eine Sonderkommission gebildet. Doch wirklich schlauer sind die Polizisten dort noch nicht. Zwar wurden Frank B. bei der Tat Geldbeutel und Handy gestohlen, doch stimmt die Theorie, der Mann habe bei seinem Besuch in der zweiten Heimat (die Ehefrau war bei dieser Reise in Albaching geblieben) möglicherweise Einbrecher in seinem eigenen Haus überrascht, wirklich? Auch über einen möglichen Auftragsmord war spekuliert worden.

Diese Spekulationen wollte die Rosenheimer Staatsanwaltschaft gegenüber den OVB-Heimatzeitungen nicht kommentieren. Auch die Kripo Rosenheim hat inzwischen die Ermittlungen im nördlichen Landkreis aufgenommen. Allerdings dürfte sie vermutlich nur wenig erfahren haben: Kaum jemand in Albaching kannte Frank B. und seine Ehefrau näher. Bis zu seinem gewaltsamen Tod hatte der Mann zuletzt eine Tankstelle in Haag betrieben.

redro24/OVB-Heimatzeitungen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser