Mehr Hotelbetten mit mehr Sternen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Der Tenor bei der Jahreshauptversammlung des Hotel- und Gaststättenverbands war einhellig: Stadt und Landkreis Rosenheim brauchen mehr Hotelbetten mit hoher Qualität. 

Stadt und Landkreis Rosenheim arbeiten im Tourismus und in der Gastronomie Hand in Hand. Entsprechend einvernehmlich waren auch die Forderungen der Verantwortlichen, dass innerhalb der 47 Gemeinden und Städte der Tourismusregion Chiemsee-Alpenland mehr Hotelbetten mit hoher Qualität zur Verfügung stehen sollten.

Diese Forderung war aber nur eine der Themen bei der jüngsten Kreisversammlung des Hotel- und Gaststättenverbandes Rosenheim im Parkhotel Crombach.

54 Prozent aller Übernachtungen innerhalb des Landkreises und der Stadt Rosenheim werden von 22 Prozent der gewerblichen Vermieter bearbeitet. "Neue Hotels werden gebraucht, für ein optimales Gruppen- und Tagungsgeschäft sind die derzeitigen Hotelbetten zu wenig", betonte daher Christina Pfaffinger als Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Chiemsee-Alpenland.

Passend dazu stellte Christian Ehinger als Leiter des Stadtmarketings Rosenheim die aktuellen Hotelpläne der Stadt vor. "Die Stadt Rosenheim will einen Hotelneubau mit 120 Betten auf dem stadteigenen Bahnhofsgelände mit privaten Investoren realisieren, weitere mögliche Standorte sind das Beilhack-Gelände sowie die Baywa-Wiese", so Ehinger, der noch darauf hinwies, dass bis zu 85 Prozent aller Übernachtungen im Stadtgebiet von Firmenkunden getätigt würden. In Rosenheim gebe es derzeit nur Drei-Sterne-Hotels.

Gemeinsame Projekte mit den Nachbarn

Laut Tourismus-Chefin Pfaffinger arbeite der Tourismusverband Chiemsee-Alpenland aktiv mit den Nachbarregionen Tegernsee und Traunstein zusammen. Besonders mit dem Tourismusverband Chiemgau seien einige gemeinsame Projekte zu den Themen Rad und Camping realisiert worden.

Kreisvorsitzender Franz Bergmüller tat seine Überzeugung kund, dass es aufgrund der Hygiene-Skandale in bayerischen Großbäckereien zu vermehrten Lebensmittelkontrollen und einer Verschärfung der Überwachungen kommen werde.

Als Nachfolgerin von Alexandra Huber stellte sich Katharina Freund in ihrer Funktion als stellvertretende Bezirksgeschäftsführerin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes vor.

Am Ende ehrte Kreisvorsitzender Bergmüller verdiente Mitglieder: Irmgard Schmidt-Widmann vom Schlosswirt in Brannenburg, Georg Maier vom Gasthof Zur Post in Prutting und Martin Kupferschmied vom Hotel Happinger Hof erhielten für ihre 20-jährige Mitgliedschaft Glückwünsche und Urkunden.

hö/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser