Baufläche in Oed: Möglichkeit und Grenzen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Soyen - Die Ausweisung einer gewerblichen Baufläche in Oed war in der letzten Sitzung des Gemeinderates erneut Thema - diesmal in Form der erforderlichen Änderung des gemeinsamen Nutzungsplanes für den Raum Wasserburg.

Festgestellt wurde in dem Protokoll der letzten ARGE-Sitzung, dass die Ausweisung aufgrund einer Empfehlung des Landratsamtes vorgenommen wurde, um die Erweiterung des Betriebes zu ermöglichen, gleichzeitig jedoch die weiteren Entwicklungsgrenzen klar festzulegen. Der Betrieb soll jedoch auch noch zu einem kleinen Teil als Landwirtschaftsfläche dargestellt werden, um den Erhalt der Hofstelle zu verdeutlichen.

Gemeinderat Willnhammer sprach sich für eine bessere Klarstellung des gültigen Planes aus, da es anscheinend im Vorfeld zwei Planungsvarianten des Architekten gegeben hatte. Zweiter Bürgermeister Peter Müller erläuterte, dass die Planung gemeinsam erfolgt sei, der nun vorliegende Plan könne "ins Rennen geschickt" werden. Dem Protokoll der ARGE wurde im Gemeinderat ansonsten einstimmig zugestimmt.

Dem Antrag von Ingrid Freundl zur finanziellen Unterstützung der von ihr organisierten Ukraine-Hilfstransporte wurde ebenfalls einvernehmlich stattgegeben. Der Gemeinderat beschloss, wie in vorigen Jahren auch, 500 Euro für 2010 zu bewilligen. Der Zeiteinsatz und das Engagement von Ingrid Freundl seien bemerkenswert, lobte Bürgermeister Karl Fischberger die Frau aus Reiching, die seit langen Jahren sehr engagiert bei der Sammlung und Organisation der Hilfsgüter für die Ukraine mithelfe.

Ohne Einwendungen nahm der Gemeinderat Soyen den Entwurf der achten Fortschreibung des Regionalplans der Region Südostoberbayern zur Kenntnis. Fischberger erklärte den Begriff "Vorbehaltsgebiet" und informierte den Gemeinderat, dass das Gemeindegebiet Soyens zum Großteil diesem Begriff unterliege. Peter Müller ergänzte, dass solche Gebiete keine Aussage über die Art der Bodennutzung träfen.

Die erste Infobroschüre der Gemeinde Soyen ist nun nach der Präsentation der Soyener auf der Landesgartenschau Rosenheim fertig gestellt worden. Im handlichen Format enthält sie nützliche Informationen und Pläne sowie Freizeittipps und Kirchen "rund um die Gemeinde". Die Broschüre soll für Interessierte im Rathaus ausliegen, auch ist eine Verteilung an die Soyener Bürger über die Briefkästen im Juli geplant.

Bei einem Treffen im Rathaus war die stark renovierungsbedürftige Filialkirche in Zell Thema. Derzeit wisse man noch nicht, mit welchen Mitteln die Sache finanziert werden könnte, so Fischberger. mbe

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser