Neuer Anlauf für Wasserburger Messe

+
Sie arbeiten schon an Details einer neuen Wasserburger Messe: Veit Lorenz und Alois Meier.

Wasserburg - In Rosenheim hat die "Neue Messe" gerade begonnen, in Wasserburg gibt es die dazu passende Ankündigung: 2011 will die "InnTerSchau" die Wasserburger Messetradition wieder aufgreifen.

Die Wasserburger Messe soll von 15. bis 18. September 2011 stattfinden.

Special:

Neue Messe Rosenheim

Die "Präsenta" hatte sich nach der 15. Auflage offensichtlich überlebt, weder der ideelle Träger Stadt noch der offizielle Veranstalter Wirtschaftsförderungsverband noch die langjährige Organisatorin, die Messe Wasserburg, legten 2009 noch Wert auf eine Fortsetzung. Der dann folgende Anlauf zu einer neuen "Gewerbeschau" musste vom WFV heuer im April schon wieder zu Grabe getragen werden: Gerade sechs Betriebe hatten mitmachen wollen. Die immer wieder diskutierte Alternative "Stadtmesse" in der Altstadt schließlich ist über den Wunsch dazu bisher nicht hinausgekommen.

Das alles ficht die neuen Veranstalter nicht an: "Neuer Wind ist entscheidend", so Alois Meier und Veit Lorenz: "Die InTerSchau 2011 findet statt." Meier ist Baubetreuer in Gars, hat in der Vergangenheit immer wieder kleinere Hausmessen organisiert und ist Mitinitiator eines neuen Handwerkerverbundes in Wasserburg. Veit Lorenz kommt von der Firma Mattfeldt und Sänger, die in der Region beispielsweise Gewerbeschauen in Haar, Burghausen und Trostberg veranstaltet.

"Mindestbeteiligung schon sicher"

Sie haben gleich nach der Absage der WFV-Gewerbeschau die Initiative ergriffen und sehen sich auf dem richtigen Weg. 60 Firmen hätten bereits zugesagt, so Meier, der gar keinen Zweifel aufkommen lassen will, dass es in Wasserburg Bedarf für eine Gewerbeschau gibt: "Die Mindestbeteiligung ist sicher, jetzt geht es nur mehr darum, die Attraktivität zu steigern."

Im Grunde greifen die beiden auf Konzepte zurück, die in den vergangenen Jahrzehnten auch bei der Präsenta mehr oder weniger erfolgreich waren. Es soll ein Angebot für Kinder und Familien geben, Vereine, Schulen oder Kindergärten können sich vorstellen. "Themenschwerpunkte werden Gesundheit, Fitness und regionale Produkte, Hausbau und Energie sowie Mobilität sein", so Veit Lorenz. Und auch das Gelände beim Badria ist das selbe.

Allerdings gehen die neuen Messeveranstalter jetzt in die Hallen des "Fit und Fun". Davor soll auf dem Frühlingsfestplatz mindestens ein Messezelt entstehen, dazu kommt ein Freigelände.

4000 Quadratmeter Halle weist die Planung im Moment auf, mit 150 bis 200 Ausstellern rechnen die Organisatoren fest. Bestärkt in dieser optimistischen Sichtweise würden sie durch das Echo, so Meier. "Erst einmal haben zwei Drittel der Angefragten negativ reagiert. Inzwischen kommen auch von denen wieder positive Signale."

Die Präsenta sei ja früher auch eine sehr gute Messe gewesen, ist Veit Lorenz zuversichtlich. Beim neuen Anlauf allerdings gibt es eine leichte Verschiebung. Bisher ging die Initiative ja offiziell von der Wasserburger Wirtschaft aus. Dass dann die Unterstützung in den WFV-Betrieben immer schwächer wurde, war einer der Gründe für den letztlich fehlenden Erfolg. Jetzt ist es eher das Umland mit seinen Handwerksbetrieben, das Interesse an einer Gewerbeschau in Wasserburg zeigt.

Dazu passt, dass Stadt und WFV nichts mehr mit der Veranstaltung zu tun haben. "Wir wünschen der Messe alles Gute, ein Erfolg wäre schön für Wasserburg. Die Stadt wird aber nicht Mitveranstalter sein", so Bürgermeister Michael Kölbl.

Stadt und WFV sind neutral

"Neutral" wird sich der WFV zu dem Projekt verhalten. "Wir haben wenige Wochen vorher trotz eines erfahrenen Veranstalters keinen Erfolg mit einem neuen Anlauf gehabt. Daher ist für den WFV das Thema Messe erst einmal abgeschlossen", so Christoph Klobeck. Der WFV werde stattdessen erst einmal versuchen, einen der schwächeren Marktsonntage durch ein zusätzliches Programm in der Altstadt zu stärken.

Die neuen Veranstalter halten sich mit der Frage der Unterstützung gar nicht lange auf. Sie feilen lieber an Details, die sie im November Interessenten vorstellen wollen. Der Quadratmeter Messestand werde 80 Euro "Komplettpreis" kosten, der Eintritt ab 16 Jahren vier Euro betragen. Und auch die Öffnungszeiten sind schon klar: "Wir eröffnen am Donnerstag um 16 Uhr."

Karl Königbauer (Wasserburger Zeitung)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser