Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuer Standort für Dorfladen gesucht

Evenhausen - Die Evenhausener Dorfladen-Gesellschaft (UG) hat den eingereichten Bauantrag beim Landratsamt zurückgezogen.

Im Rahmen der Vertragsgestaltung über das Erbbaurecht für das Grundstück, auf dem der Neubau errichtet werden sollte, hatte der Eigentümer Georg Gassner Anfang Oktober endgültig erklärt, dass die in seinem Wohnhaus liegenden und für den Dorfladen lnotwendigen Räume für Kühlung, Lager, Personal, Toilette nicht wie das Grundstück auf 25 Jahre gepachtet, sondern nur auf zehn Jahre mit Option auf jeweils weitere fünf Jahre angemietet werden könnten.

Dieses Risiko, nach zehn Jahren gegebenenfalls nicht mehr über die Räume verfügen zu können, war den im Arbeitskreis tätigen Gesellschaftern zu groß, so dass von dem "Gassner-Projekt" ganz Abstand genommen wurde.

Jetzt ist man auf der Suche nach einem neuen Standort in Evenhausen. Die Aussichten, in der Ortsmitte eine neue Möglichkeit zu finden, seien derzeit nicht ganz aussichtslos, da sich dort einiges im Umbruch befinde, teilte Geschäftsführer Klaus Bußjäger mit. Anfang November wisse man sicherlich schon mehr.

Wichtig ist den Gesellschaftern der Hinweis, dass die Anteilszeichner erst dann ein Schreiben erhalten, in dem sie zur Überweisung ihrer Anteile gebeten werden beziehungsweise die Abbuchung vom Bankkonto angekündigt wird, wenn Standortsicherheit besteht und die Mittel zur Errichtung auch gebraucht werden.

mpa/Wasserburger Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare