Tag des offenen Denkmals im September

Rosenheim Land - Zum Tag des offenen Denkmals gibt es im Landkreis neun Angebote in acht Gemeinden:

Die Ruhe auf einer Kirchenbank genießen oder auf den Spuren der heimischen Industriegeschichte wandeln – das Programm im Landkreis Rosenheim zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals am 11. September kann sich sehen lassen. Er steht unter dem Motto: „Romantik, Realismus, Revolution – das 19. Jahrhundert“. In acht Gemeinden werden Führungen und Veranstaltungen angeboten.

Vor 175 Jahren, 1836, wurde die am Fuße des Thierbergs in Kiefersfelden erbaute König-Otto-Kapelle eingeweiht. Das optisch nicht alltägliche Bauwerk erinnert an die Abreise von König Otto I., einem Sohn von König Ludwig I. Er reiste nach Griechenland und bestieg den dortigen Königsthron. Die Kapelle ist von 13 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Eine Rarität unter den bayerischen Dorfkirchen ist St. Peter im Söchtenauer Ortsteil Schwabering. Die Mitte des 19. Jahrhunderts errichtete Pfarrkirche ist einheitlich im neugotischen Stil gestaltet. Unter einem tiefblauen Sternenhimmel thronen drei üppig verzierte Altäre. St. Peter ist ganztägig geöffnet, Führungen finden um 14 Uhr und um 15 Uhr statt.

Bad Aibling, das älteste Moorbad Bayerns, widmet sich am Tag des offenen Denkmals den Themen Kurwesen und Fremdenverkehr. Unter dem Motto „Kur-Kunst-Technik“ werden Führungen zu den historischen Villen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts angeboten. Die Rundgänge dauern je eine gute Stunde und beginnen um 11.15 Uhr, 14.15 Uhr und 16.15 Uhr am Bahnhofsvorplatz. Zudem öffnet die Stadt zwischen 14 Uhr und 17 Uhr das Gebäude des ehemaligen Bezirks- und Landratsamtes bzw. der heutigen Stadtverwaltung am Klafferer 2.

Die Spuren der Industrialisierung Bayerns im 19. Jahrhundert sind Thema eines industriegeschichtlichen Spaziergangs in Bruckmühl. Er beginnt um 14.15 Uhr an der Bahnstation Heufeld und dauert etwa zwei Stunden.

Handwerkliches Geschick ist in Feldkirchen-Westerham gefragt. Zum Abschluss des Ferienprogramms wird ein Technikpfad für Kinder und Eltern angeboten. Die Teilnehmer können unter anderem Eisenschmieden, Papierschöpfen oder die Herstellung von Limonade ausprobieren. Der Start auf den Technikpfad ist zwischen 13 Uhr und 14.30 Uhr am Bahnhof Westerham möglich.

Ohne die Industrialisierung Bayerns gäbe es die Stadt Kolbermoor möglicherweise gar nicht. Noch vor der Gemeindegründung entstand an der neuen Bahnstrecke München – Rosenheim eine Haltestelle und die Baumwollspinnerei nahm ihre Arbeit auf. Die Führung, die um 10 Uhr am Bahnhof beginnt und etwa eineinhalb Stunden dauern wird, ist daher auch ein Rückblick in die Anfänge Kolbermoors.

Einfach nur genial liegt die 1899 fertig gestellte Pfarrkirche St. Johannes in Breitbrunn. Der neubarocke Kirchenbau thront auf einem Hügel über dem Dorfweiher der Chiemseegemeinde. Für Interessierte ist St. Johannes den ganzen Tag über geöffnet. Zudem gibt es um 14 Uhr und um 15 Uhr Führungen.

Im 15. Jahrhundert wurde Wasserburgs Katholische Stadtpfarrkirche St. Jakobus errichtet. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurden immer wieder Veränderungen an der Kirche vorgenommen. Zuletzt wurde sie 1879/80 im Stil der Neugotik umgestaltet. St. Jakobus ist am Tag des offenen Denkmals von 14 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. In dieser Zeit werden auch Führungen angeboten.

Eine Anmeldung ist zu keiner Veranstaltung erforderlich. Der Tag des offenen Denkmals wird in den meisten europäischen Ländern organisiert. In Deutschland ist er eine Gemeinschaftsaktion an der unter anderem die zuständigen Ministerien der Bundesländer, die Landesdenkmalpfleger, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie viele Landkreis, Städte, Gemeinden, Vereine und private Denkmaleigentümer beteiligt sind.

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Landratsamt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser