Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schön Plöd - Ortsname wird gestrichen

+

Soyen (WZ) - Die Gemeinde Soyen wird Schritt für Schritt um eine Besonderheit ärmer: Der Ortsname "Plöd" verschwindet von den Schildern.

Angeblich waren ursprünglich Hänseleien vor allem auch bei den Kindern schuld: Niemand wollte aus "Plöd" stammen, und so wurde ein Antrag auf Namensänderung gestellt für die Ortschaft mit ihren drei Häusern. Dem wurde im Gemeinderat vor einem Jahr stattgegeben, mit einem knappen Ergebnis. Nun ist "Plöd" als Ortsname gelöscht und seit April 2009 existiert offiziell nur noch "Oberkraimoos".

Bereits im Frühsommer waren in der Gemeinde Soyen die Wegweiser mit der Aufschrift "Plöd" eliminiert worden, stattdessen zeigen nun neue gelbe Schilder die Richtung zum kleinen Ortsteil "Oberkraimoos".

Dazu heißt es im Amtsblatt Rosenheim im Vollzug der "Verordnung über kommunale Namen, Hoheitszeichen und Gebietsänderungen": "Auf Antrag der Gemeinde Soyen ändert das Landratsamt Rosenheim mit Wirkung vom 1. April 2009 den Gemeindeteilnamen Plöd in Oberkraimoos. Das Anwesen Plöd 3 wurde der Ortschaft Grub zugeordnet."

Bis der Ortsname "Plöd" jedoch endgültig von allen Plänen sowie den Navigationsgeräten verschwindet, wird noch eine Weile vergehen. Auch das im Internet allgemein einsehbare "Google Maps" kennt bis dato nur Plöd bei Soyen, Oberkraimoos hingegen nicht. Doch auch diese Änderung wird irgendwann kommen.

Wer nun schwermütig wird, der kann sich noch schnell einen alten Ortsplan von Soyen oder der Region Wasserburg besorgen. So kann man diesen einmaligen Namen immerhin als Andenken in der Schublade aufbewahren.

Nach der Bayerischen Landesbibliothek online sind übrigens auch in der Reihe der anderen 86 Soyener Ortsteile von A bis Z weitere interessante und einzigartige Namen zu finden, etwa Hoswaschen, Straßinderl, Fußstätt oder Lamplstätt. Sie sind auch mühelos in Google Maps zu finden, alle im Gemeindegebiet Soyen - da eben nur einmal vorhanden.

re/Wasserburger Zeitung

Kommentare