PC-Räume am Gymnasium werden modernisiert

+
Schulleiter Gunter Fuchs (rechts) dankte Systembetreuer Yasser Kanaan (Mitte), Hausmeister Albert Fischer sowie den Schülern Fritz Huber, Florian Wildt und Leander Nachreiner (von links) für ihren Einsatz bei der Renovierung der EDV-Räume am Gymnasium Gars.

Gars - Bei der Computer-Ausstattung massiv nachgerüstet hat das Gymnasium Gars. Es wird intensiv gearbeitet, um die PC-Räume für die Schüler auf den aktuellen Stand zu bringen.

Bei den Umbaumaßnahmen vor drei Jahren waren große Teile des Gymnasiums mit Datenleitungen vernetzt worden. Damals fehlten allerdings weitere Mittel, um auch noch die Geräte in den Computerräumen umfassend zu modernisieren. Da die Anforderungen an die Hard- und Software mittlerweile aber stark gestiegen sind und die Belegung der beiden Computerräume stets zugenommen hat, setzte man sich in diesem Schuljahr ein großes Ziel: Die Ausstattung sämtlicher Computerräume mit neuen leistungsstarken und vor allem identischen PCs und die Aufstockung der Arbeitsplätze in einem Computerraum auf Klassenstärke.

Vom Landkreis Mühldorf als Sachaufwandsträger wurde 23.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das reichte für die Beschaffung der neuen Geräte, für alles andere war Eigeninitiative gefragt. Spezielle Computertische wären teurer gewesen als der jeweilige PC, also griff die Schule hier auf die "Marke Eigenbau" zurück, und auch die Installation der Software auf alle PCs führte man selber durch, sodass Ersparnisse von über 10.000 Euro erreicht werden konnten.

Durch die leistungsfähigen neuen PCs war man zudem in der Lage, den Terminal-Server so stark zu entlasten, dass sogar noch ein dritter Computerraum für kleinere Schülergruppen eingerichtet werden konnte. Somit stehen nun 70 Computerarbeitsplätze in vier Räumen für die Schüler zur Verfügung, darunter allein 33 im Computerraum 2, sodass dort auch bei größeren Klassen jeder Schüler an einem eigenen PC arbeiten kann.

Als Bildungspakt-Partner sprang die Firma Schletter aus Kirchdorf ein und produzierte nach einer von der Schule erstellten Konstruktionszeichnung in kürzester Zeit die stabilen Halterungen für die 50 neuen Computer. "Diese äußerst großzügige Unterstützung durch das Bildungspakt-Unternehmen trug maßgeblich zur Kostensenkung bei und machte diese umfassende Komplettlösung erst möglich", so Schulleiter Gunter Fuchs.

Ein weiterer großer Dank der Schulleitung ging bei der offiziellen "Übergabe" an den Hausmeister Albert Fischer für die Montage der Halterungen unter den Tischen. Gelobt wurden auch die Leistungen der Schüler des Arbeitskreises "Network and Computer Administration", die immer wieder bereit waren, an vielen Nachmittagen in der Schule zu bleiben und mitzuhelfen, sei es bei der Einbindung der einzelnen Computer in das Schulnetzwerk, bei der Entsorgung der alten Geräte oder bei der Suche nach Lösungen für die immer wieder auftretenden Probleme im Netzwerk. Schulleiter Gunter Fuchs dankte hier besonders Florian Wildt (Q11), Fritz Huber, Leander Nachreiner (beide 10d), Peter Huber (9d), Helmut Brachat (9e) und Markus Otto (K13).

Einen großen Anteil am guten Gelingen hatte aber auch Systembetreuer Yasser Kanaan, der das gesamte Projekt plante und bei allen Arbeiten an den Rechnern selbst mit dabei war.

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser