Pfaffing und Edling auf Infofahrt

Windkraft im Forst zwischen den Gemeinden?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ob Windkraft für die Gemeinden Pfaffing und Edling tatsächlich einer Rolle spielt, ist bislang noch ungklar. Vertreter beider Kommunen haben sich den Windpark Zöschingen angesehen.

Pfaffing/Edling - Weht zukünftig "frischer Wind" durch den Forst zwischen Pfaffing und Edling? Momentan wird das Thema Windkraft in den beiden Gemeinden eifrig diskutiert.

Die Bürgermeister und Gemeinderäte aus beiden Gemeinden informierten sich bei einem Windparkbetreiter in Schwaben zu diesem aktuellen Thema, denn ein Investor aus Norddeutschland möchte vier Windräder mit jeweils 200 Metern Höhe im Forst zwischen Pfaffing und Edling errichten. Aus diesem Grund fuhren die Kommunalpolitiker aus beiden Gemeinden zum Windpark „Zöschingen“ um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Nach einer dreistündigen Busfahrt erreichten die interessierten Gemeindevertreter das 200 Kilometer entfernte Zöschingen im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau. Nach der herzlichen Begrüßung durch den Zöschinger Bürgermeister und weiteren Verantwortlichen des Windparks gab es für die angereisten Kommunalpolitiker viele Informationen.

Gemeinderäte erkunden Windpark Zöschingen

Der Windpark in Zöschingen wurde 2012/13, der zu diesem Zeitpunkt größte Bürgerwindpark Bayerns, durch die Firmen VenSol Neue Energien und Honold Windkraft errichtet und Anfang Mai 2013 offiziell in Betrieb genommen. Der Windpark besteht aus acht Windkraftanlagen des speziell für Schwachwindstandorte konzipierten Typs Nordex N117/2400. Die Anlagen, die auf 120 Metern hohen Stahltürmen errichtet wurden, verfügen über eine Nennleistung von je 2,4 MW, der Rotordurchmesser beträgt 117 Meter.

Mit einer Gesamtleistung von 19,2 MW soll der Windpark pro Jahr etwa 40 Millionen kWh elektrischer Energie liefern, entsprechend dem Stromverbrauch von etwa 12.000 Haushalten. Insgesamt sind rund 600 Privatpersonen an dem Windpark beteiligt. Der Zöschinger Bürgermeister und der Planer des Projektes schilderten aber auch sehr ausführlich den Pfaffingern und Edlingern die Vorbehalte, die es zu Beginn in der Bevölkerung zu dem Windpark gab.

Deshalb die wichtigste Erkenntnis für alle Teilnehmer dieser Infofahrt: Nur mit einer intensiven Bürgerbeteiligung (z.B. mit einer Bürgerbefragung) ist so ein Windkraftanlagen-Projekt vernünftig zu realisieren!

Sollte das Windpark-Projekt im Forst zwischen Pfaffing und Edling wieder Thema im Gemeinderat werden, so sind alle Teilnehmer dieser sehr aufschlussreichen Infofahrt zum Windpark „Zöschingen“ bestens vorbereitet. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auch unter www.unser-pfaffing.de.

Pressemitteilung der Freien Wähler Forsting / Regina Mittermair

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Pfaffing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser