Kommunalwahl 2020: Josef Niedermeier (FW) will Bürgermeister in Pfaffing werden

Josef Niedermeier

Josef Niedermeier (FW) will Bürgermeister in Pfaffing werden. Welche Ziele er verfolgt und wie er diese erreichen will, erklärt der Familienvater in seinem Kandidatenporträt.

Pfaffing – „Gemeinsam Zukunft gestalten – das ist mein Wunsch für Pfaffing. Dabei stehe ich für offene und transparente Kommunikation, kommunale Erfahrung und Kompetenz. Auch in der Gemeindepolitik handle ich zielstrebig, der großen Verantwortung bewusst, dem Gemeinwohl verpflichtet, mit Weitblick, Leidenschaft und Engagement.


Wir sind Pfaffing. Wir werden ein zeitgemäßes Leitbild erschaffen, das unsere Werte und Ziele beschreibt, als eine Art Gemeinde-Kompass in unserer Ortsentwicklung Orientierung gibt und uns bei ökologischen, ökonomischen und sozialen Entscheidungen hilft.

„Pfaffing 2030“ soll ebenso heimatverbunden wie modern sein. Die allgegenwärtige Digitalisierung bringt auch uns neue Chancen. Der Ausbau der Breitbandinfrastruktur bietet Zugang zu neuen Kommunikationstechnologien und erlaubt uns wettbewerbsfähiges Arbeiten. Eine „Pfaffing-App“ soll leicht verständlich informieren und Amtsgänge erleichtern.


Ich stehe für eine realitätsbezogene Alltagspolitik, kommunalen Klimaschutz und die Entwicklung einer nachhaltigen Bürgerkommune. Die Wirtschaftsförderung mit Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen ist für mich besonders wichtig.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. Hier finden Sie am Wahlabend das Ergebnis der Kommunalwahl in Pfaffing. +++

Mit den Gremien und der Verwaltung möchte ich finanzierbare und zukunftsfähige Wohnraumkonzepte anpacken. Das geplante Baugebiet in Pfaffing ermöglicht lebenswertes und allen Generationen gerechtes Wohnen. In bestehenden Siedlungsgebieten bewahren wir durch behutsame Nachverdichtung den dörflichen Charakter. Ein großes Anliegen ist mir die Förderung von Ehrenämtern und Vereinen sowie die politische Jugendarbeit. Sehr gut kann ich mir einen Jugendbeirat vorstellen.

Interkommunale Zusammenarbeit ist ein Erfolgsmodell – auch dafür stehe ich. Beim Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und eines sicheren Radwegenetzes werde ich die Kooperation mit Nachbargemeinden und Landratsamt vorantreiben. Eine gute Grundlage bietet der Nahverkehrsplan Rosenheim.“

Persönliches über Josef Niedermeier

Alter: 50

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Beruf: Diplom Ingenieur (FH), Leiter Technologie und Cloud

Hobbys: Badminton, Laufsport, Skifahren, Reisen und Zeit mit meiner Familie verbringen

Fragen an den Bürgermeisterkandidaten der Freien Wähler in Pfaffing

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Niedermeier: In Pfaffing bin ich am liebsten in Gesellschaft von Menschen – der genaue Ort ist da zweitrangig.

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Niedermeier: Ich würde zu einer Wanderung durch unser Gemeindegebiet einladen, die mit einem großen Nachbarschaftsfest endet.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Niedermeier: Mich bei den Wählerinnen und Wählern bedanken!

Quelle: OVB online

Kommentare