Schwerer Unfall bei Pfaffing am Montagvormittag

Rettungshubschrauber nach Frontal-Crash im Einsatz - Frau (32) schwer verletzt

Schwerer Unfall bei Pfaffing am Montag.
+
Schwerer Unfall bei Pfaffing am Montag.

Pfaffing - Bei einem schweren Unfall am Montag (2. November) prallten zwei Fahrzeuge zusammen.

Update, 3. November 05.55 Uhr - Pressemitteilung der Polizei


Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Montagvormittag kam es auf der Kreisstraße RO41 bei Pfaffing, auf Höhe Neuhaus, zu einem schweren Verkehrsunfall.


Nach bisherigem Ermittlungsstand geriet ein 34-Jähriger, der mit seinem Mercedes in nördliche Richtung fuhr, aus bislang ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen den entgegenkommenden Ford einer 32-Jährigen. Im Mercedes befand sich zudem ein 43-jähriger Beifahrer aus München.

Die junge Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Insassen des Mercedes wurden leicht verletzt.

Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort

Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf
Bilder vom Einsatzort in Pfaffing
Schwerer Unfall in Pfaffing - Bilder vom Einsatzort © gbf

Die Sachschäden belaufen sich auf mehrere zehntausend Euro. Die beiden Fahrzeugführer stammen aus dem Altandkreis Wasserburg.

Die Kreisstraße RO41 war circa vier Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Pfaffing war mit den Bergungs- und Verkehrslenkungsmaßnahmen betraut.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Gutachter mit der Klärung des Unfallhergangs beauftragt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Update, 14.10 Uhr - Person bei Unfall schwer verletzt

Mindestens eine Person wurde am Montagvormittag auf der RO41 schwerst verletzt, nachdem aus bislang noch unbekannter Ursache zwei Autos frontal kollidierten.

Im Einsatz standen das Bayerische Rote Kreuz sowie die MKT Krankentransport mit drei Einsatzwagen, die Polizei Wasserburg mit zwei Streifen, ein Notarzt, ein Rettungshubschrauber sowie die Freiwillige Feuerwehr Pfaffing.

Die Straße musste für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt werden, ist inzwischen aber wieder für den Verkehr freigegeben. Weitere Infos folgen.

Erstmeldung:

Die RO41 Richtung Haag ist laut bayerinfo.de im Moment voll gesperrt. Rettungskräfte sind an der Unfallstelle. Über den Zustand der Fahrer ist im Moment noch nichts bekannt. Der Stau beträgt aufgrund des Unfalls aktuell circa 2,9 Kilometer. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, im Bereich des Unfalls erhöhte Vorsicht walten zu lassen.

*Weitere Informationen folgen*

fgr

Kommentare