"Wir können optimistisch in die Zukunft blicken"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Spannung vor dem Einzug in die Häuser 

Pfaffing - Es ist vollbracht. Die neuen Kinder- und Jugendhäuser der Stiftung Attl sind bezugsfertig. Nun wird mit einem Tag der Offenen Tür gefeiert.

Auf einmal ging dann alles ganz schnell. Hatte sich der Beginn der Bauarbeiten anfangs um über zwei Jahre verzögert, so hat sich seit dem Spatenstich am 21. September 2012 doch eine Menge getan. Die Fertigstellung der beiden Wohnhäuser für Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Pfaffing steht unmittelbar bevor.

Toller Zusammenhalt

Herbert Prantl-Küssel, Leiter des Kinder- und Jugendbereichs in der Stiftung Attl, ist begeistert.

Schließlich war er die treibende Kraft hinter dem Bau des neuen Hauses in der Gemeinde Pfaffing. „Dass wir so gut im Zeitplan liegen, ist eigentlich allen Beteiligten an diesem Bauprojekt zu verdanken. Die Handwerksfirmen vor Ort, die Architekten, das Ingenieurbüro Scheitzeneder und nicht zuletzt die große Kooperationsbereitschaft der Gemeinde Pfaffing haben dazu beigetragen, dass wir nun wie geplant mit den beiden Wohngruppen umziehen können“, so Prantl-Küssel.

Auf Anliegen der Kinder geachtet

Vor allem lobt er die Arbeit des zuständigen Architekturbüros Kammerl und Kollegen, das die Bedürfnisse und Belange der Kinder so hervorragend in seine Pläne eingearbeitet hat. „Wir haben viel Unterstützung für dieses Wohnprojekt bekommen. Wir können optimistisch in die Zukunft blicken, was die Inklusion der von uns betreuten Kinder anbelangt“, so Herbert Prantl-Küssel. Und in der Tat wäre es ohne Hilfe von außen nicht gegangen.

OVB Spendenaktion half

Zu Beginn stand eine Spende aus dem Jahr 2009. In einer Weihnachtsspendenaktion hatten Leser des Oberbayerischen Volksblatts OVB weit über 300.000 Euro gespendet. Ein stattlicher Betrag, der aber bei weitem nicht ausreichte. Ein großer Teil der Bausumme in Höhe von 2,8 Million Euro musste aus den Mitteln der Stiftung Attl finanziert werden. Eine knappe Million kommt aus dem bayerischen Haushalt und der Bezirk Oberbayern sowie die Bayerische Landesstiftung und die Aktion Mensch haben sich an den Kosten beteiligt.

Geerbte Fläche genutzt

Mit dem Erbe eines Grundstücks stand dann schließlich dem Bau nichts mehr im Wege. Aber es sind auch die kleinen Gesten aus der Gemeinde Pfaffing, die für dieses Projekt eine große Bedeutung haben. Die Resonanz der Nachbarn und der Gemeinde beim Spatenstich im vergangenen September sowie bei der Hebfeier im Frühling waren überaus groß und positiv. Zudem veranstaltete die Pfarrgemeinde Pfaffing ihren „Tausendfüßler-Benefizlauf“ zugunsten der neuen Kinder und Jugendlichen in ihrer Gemeinde. „Wir sind hier buchstäblich mit offenen Armen empfangen worden. Wir freuen uns auf das Leben in der Gemeinde und kommen dem Ziel Inklusion wieder ein großes Stück näher“, freut sich Prantl-Küssel. Doch trotzdem hofft er noch auf weitere finanzielle Unterstützung, die die Stiftung Attl zum Teil auch schon für die Wohnhäuser bekommen hat. Denn die ist dringend notwendig. Für die Beförderung der Kinder und Jugendlichen sind zwei Kleinbusse erforderlich. Des Weiteren steht die Außengestaltung nun im Fokus. Nach Planung der Firma Richter Spielgeräte entsteht im Augenblick gerade ein Spielberg im Garten des Grundstücks an der Bürgermeister-Bodmeier-Straße in Pfaffing.

Heimat beziehbar

Sechzehn Kinder beziehen nun im Oktober die beiden Wohngruppen. Damit sind auch vier Neuaufnahmen verbunden. Zum Teil Monate lang wurden sie auf den bevorstehenden Umzug vorbereitet. Immer wieder wurden Baustelle und künftige Zimmer besichtigt und die Kinder in die Gestaltung ihrer Zimmer mit einbezogen.

Nun freuen sich alle auf den Tag der offenen Tür am 25. Oktober zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Beginn ist um 14.00 Uhr.

PM Stiftung Attl / Regina Mittermair

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser