Was mich freut - was mich ärgert

Plötzlich gibt's das Ticket nicht mehr

+
Herbert Huber am Fahrkartenautomat in Reitmehring, wo keine Tickets mehr für MVV-Strecken gelöst werden können.

Wasserburg - Bislang konnte man mit dem Wasserburg-München-Ticket für rund 16 Euro nach München fahren. Das hat sich geändert. Und die Pendlerei wird dadurch nicht leichter:

Seit drei Jahren fährt Herbert Huber nach München mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn er in der Klinik rechts der Isar einen Termin hat. Das Wasserburg-München-Ticket kaufte er im Stadtbus an der Zusteigestelle bei St.Konrad für 16 Euro, gültig auch für den Zug und sämtliche Verkehrsmittel des Münchener MVV. Anfang diesen Monats hatte er wieder einen Termin und der Busfahrer sagte ihm: "Das Ticket gibt es nicht mehr".

Man brauche jetzt für vier Tickets, für den Bus, den Zug, die S-Bahn und die U-Bahn in München, so Huber. "21,20 Euro kostet das, eine Preissteigerung um 32,50 Prozent. Das alternative Südostbayernticket plus S-Bahn für 19 Euro ist wenig hilfreich, denn die Fahrt mit dem Stadtbus und für die Bus- und U-Bahn-Streifen in München kommen hinzu, letztere gibt es in Reitmehring nicht, sie können nur an Haltestellen im MVV-Bereich gekauft werden", schimpft Huber und stellt fest: "Ich werde wieder mit dem Auto fahren".

Das Wasserburg-München-Ticket sei ausgelaufen, bestätigt die SüdOstBayern-Bahn. "Wirtschaftliche Gründe" sagt ein Sprecher der Bahn in München. Das Ticket habe man seit sechs Jahren zum unveränderten Preis angeboten. Der Vertrag mit dem MVV sei zum Jahresende ausgelaufen. Da der MVV mehr Geld wollte, hätte der Preis erheblich angehoben werden müssen. "Zahlen zu den Fahrgastzahlen geben wir nicht bekannt".

Der Landkreis übernahm für dieses Ticket den MVV-Anteil für den den MVV-Bereich, 15.000 Euro kamen aus Rosenheim für das Ticket, eine Gemeinschaftsaktion der SüdOstBayern-Bahn, des Regionalverkehrs Oberbayern, MVV und der RoVG (Verkehrsgesellschaft Stadt und Landkreis). Zehn Jahre lange habe es das Ticket gegeben, so Michael Fischer, Pressesprecher des Landratsamts, genutzt hätten es im Jahr etwa 4000 Personen. Es habe den großen Vorteil gehabt, dass der Wasserburger Stadtbus, Zug, S- und U-Bahn sowie Tram und Busse in München damit genutzt werden konnten und man es wochentags auch vor 9 Uhr bekam.

Das neue SüdOst-Bayern-Bahn-Ticket kostet 19 Euro, für vier weitere Mitfahrer gibt es das Ticket dann für vier Euro. Nicht genutzt werden können damit die U-Bahn, die Tram sowie die Busse in München und Wasserburg. "Ein bisschen ärgerlich ist die Sperrzeit, das Ticket gilt erst ab 9 Uhr, der Zug mit Abfahrt in Reitmehring um 8.18 Uhr ist leider nicht dabei", so Fischer.

Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser