Wann kommt der neue Sportplatz?

+
Die Hot Socks freuen sich auf Fasching
  • schließen

Ramerberg - Die Kasse ist gut gefüllt beim SV Ramerberg. Glücklich sind die Sportler der Gemeinde dennoch nicht. Ein lang ersehnter Wunsch geht nicht in Erfüllung.

Die Ramerberger drücken sich die Daumen. Denn ein großes Anliegen kann nicht begonnen werden, weil der Platz dafür nicht bereitsteht. Heribert Hein vom SV Ramerberg konnte den Mitgliedern auch bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung nicht sagen, wann der Startschuss für die Errichtung eines neuen Sportplatzes samt Kabine gegeben werden kann. Die Gemeinde hätte das Grundstück, das für einen Sportplatzbau vorgesehen sei, bislang nicht erhalten können, so Heribert Hein. Alles sei noch nicht soweit fortgeschritten, wie es sein sollte. Die Versammlung war gut besucht. Viele Mitglieder wollten Informationen erhaschen. Der Vorstand hatte ein straffes Programm. Zunächst wurde Hans Bichlmeier senior für seine besondere Leistung und Hilfsbereitschaft geehrt. Mit Applaus und einem Gutschein bedankte sich der Verein für sein großes Engagement.

Spielgemeinschaft funktioniert bestens

Abteilungsleiter Andreas Baumgartner und Jugendleiter Georg Bortenschlager berichteten über die vergangene Saison der Fußball-Jugend. Die B- und A-Jugend des SV Ramerberg unterhalten seit einiger Zeit eine Spielgemeinschaft mit Rott. Die Beziehungen zwischen den Vereinskollegen liefen bislang sehr gut. Auch weiterhin soll gemeinsames Ding mit einzelnen Rotter Jugendmannschaften gemacht werden, hieß es von den Verantwortlichen.

Keine Geldsorgen

Auch wenn die Mitglieder des Sportvereins einer Sportplatzerrichtung entgegenfiebern, Geldsorgen plagen den SV nicht. Einer großzügigen Spende von Dr. Hubert Giechtl ist es zu verdanken, dass die Finanzen recht anschaulich sind. Dr. Giechtl hat der Gemeinde 50.000 Euro zukommen lassen, die unter den örtlichen Vereinen und dem Kindergarten aufgeteilt wurden. 25000 Euro erhielt der KiGa, die andere Hälfte des Betrags wurde unter den Vereinen aufgeteilt. Weil der Sportverein viele Jugendliche zu seinen Mitgliedern zählen darf, und die Aufteilung anhand der Jugendarbeit vorgenommen wurde, hat der SV Ramerberg 7400 Euro in Empfang nehmen dürfen. Eine Summe, die in die weitere Arbeit der Jugend einfließen wird, heißt es von der Vorstandschaft.

Viele Termine notiert

Keine Neuigkeiten konnte Heribert Hein den Mitgliedern in Bezug auf den Sportplatzbau geben. Doch viele andere Termine stehen schon fest. So starten bald die Aufführungen der Theatergruppe. Diese sind für Ende November in Zellerreith vorgesehen. Auch die Weihnachtsfeier wurde terminiert. Am 14. Dezember soll sie stattfinden. Alle wären herzlich dazu eingeladen, verkündete Hein. Nach der Weihnachtszeit geht es beständig weiter, wie die Terminvergabe erkennen lässt. Der Sportlerball zu Fasching am 8. Februar soll wieder viel Gaudi in den Ort bringen. Der Fasching an sich ist durch die Aktivitäten der ortsansässigen Garde Hot Socks gesichert. Die Tanzgruppe aus Ramerberg gehört zwar dem SV an, sieht sich aber als selbständig an. Seit Mai wird schon an der aktuellen Coreographie gearbeitet, regelmäßiges Training, das sich bezahlt machen wird. Den ersten Auftritten der neuen Faschingssaison fiebern schon alle entgegen. Für den 5. Januar ist der Kaffeenachmittag der Hot Socks im Gasthof Esterer in Zellerreith geplant. Hier werden alle drei Hot Socks Gruppen zeigen, was sie können. Denn neben den Erwachsenen unter den „Hot Socks“ sind auch die Teenies und Kids mit eigenständigen Programmen für den Fasching gerüstet. Der bekannte Hofball ist auf den 17. Januar in Zellerreith gesetzt. Hier steht besonderer Augenschmaus an: Acht Gardegruppen treten auf und liefern atemberaubende Shows. Das Thema der Hot Socks im diesjährigen Fasching steht ganz unter dem Zeichen „mit Farbe“.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser