Zusatzvorführung heute Abend 19 Uhr

Next Stop Zellereit für Filmcrew von "Ein Dorf steht Kopf" 

+
Der langjährige Bürgermeister Wolfgang Oberhuber (Matthias Christian Rehrl) wird kurzerhand von einem fiesen Hexenschuss schachmatt gesetzt. Der ganze Film ist im Gasthaus Esterer in Zellereit (links) zu sehen.
  • schließen

Soyen/Zellereit - An diesem Film kann man sich einfach nicht satt sehen: Die Tour der Provinzkomödie "Ein Dorf steht Kopf" geht weiter. 

In Zellereit gastiert die Filmcrew um Jungregisseur Sebastian Schindler am heutigen Sonntag, 20. Mai, im Gasthaus Esterer. Der 21-Jährige kann sich über die große Nachfrage an seinem 50-minütigen Film zu Recht freuen. Dabei entstand die Komödie gerade mal mit einem Mini-Budget von unter 2.000 Euro, wie Schindler im Exklusiv-Interview verrät

"Alle Vorführungen waren bisher bis auf den letzten Platz ausverkauft", erzählt Schindler stolz. "Bereits die Premiere Anfang März im Edlinger Krippnerhaus war ein voller Erfolg. Begonnen hat unsere Tour vor einigen Wochen im Gasthaus Brandmühle bei Soyen - klar, dass der Film bei den heimischen Besuchern ankommt. Aber auch außerhalb der Ortsgrenzen bekamen wir rundum positives Feedback. Wir konnten auch schon weitangereiste Gäste begrüßen. Deshalb hatten wir auch schon so viele Zusatzvorstellungen." 

Die lokalen Stars aus Ramerberg. 

Filmvorführung am Pfingstsonntag

Alle Infos zum Film "Ein Dorf steht Kopf" 

Nach den Stationen Gars und Bad Endorf folgt nun Ramerbergs Ortsteil Zellereit: Am Pfingstsonntag wird der Film um den frechen Blondschopf, der in die Rolle seines Vaters schlüpft und ein ganzes Dorf als Oberhaupt regiert, um 19 Uhr im Gasthaus Esterer, in Zellereith bei Ramerberg gezeigt. 

Einlass ist ab 17.30 Uhr, Filmbeginn um 19 Uhr. Die Karten zu je sieben Euro sind bereits jetzt erhältlich unter der Telefonnummer 08039/5221 oder via E-Mail unter: ahohnen@t-online.de (Ansprechpartner Andreas Hohnen). 

Restkarten gibt es möglicherweise noch an der Abendkasse - Sebastian Schindler möchte hier aber nicht die Hand ins Feuer legen. "Nur eventuell", sagt er grinsend mit einem Augenzwinkern. Der Jungregisseur und Drehbuchautor ist an dem Abend freilich vor Ort und steht den Besuchern Rede und Antwort.

Und darum geht's in der bayerischen Komödie: 

Im oberbayerischen Dorf Langsham dreht sich die Welt noch langsamer. Während sich die Bürger über eine wunderschöne Lage im Voralpenland erfreuen dürfen, funktionieren modernste Erfindungen wie Mobilfunknetz oder Internet noch nicht wirklich. Setzt sich ja eh nicht durch. Als der langjährige Bürgermeister Wolfgang Oberhuber (Matthias Christian Rehrl) im Rahmen einer Bürgerversammlung die neusten Entwicklungen vom lange angekündigten Breitbandausbau präsentieren will, bricht er auf der Bühne zusammen. Diagnose: Hexenschuss!

Das ortsansäßige Ärzte-Team (Kabarettduo Steckerlifsch & Schlagsahne) rät ihm zu einer zweiwöchigen Amtspause! Doch wer soll den Bürgermeister in dieser Zeit vertreten? Das komplette Gemeindeteam, sowie auch seine Vorgänger, wollen mit den heiklen Themen ihres Oberhaupts nichts zu tun haben. Also muss ein anderer her. Oberhubers zwölfjähriger Sohn Seppi (Vitus Droppelmann) bietet seinem Vater an, das Bürgermeisteramt während seiner Schulferien zu übernehmen. Gesagt, getan: Seppi wird Aushilfs-Bügermeister und stellt das komplette Dorfleben sprichwörtlich auf den Kopf! Sein Motto: Ned kena gibt`s ned. Macha zaid!

mb

Zurück zur Übersicht: Ramerberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser