Rassiger Liebling: Golden Retriever

+
Einer von vielen: Verschiedene Mischlingshunde werden in Wasserburg am häufigsten gehalten, 122 sind beim Steueramt gemeldet.

Wasserburg - Derzeit sind 438 Hunde beim Steueramt der Stadt gemeldet. Eine Rangliste zeigt, dass es zwar viele verschiedene Rassen aber auch klare Lieblinge der Wasserburger gibt.

Golden Retriever

Die Rassenvielfalt ist groß, es gibt aber tendenzielle Favoriten. Mit 23 Vertretern ist der Golden Retriever der häufigste Rassehund. Es folgt auf Platz zwei der Jack Russel Terrier von dem 20 Tiere in Wasserburg gehalten werden. Labradore gibt es insgesamt 16, Rauhaardackel 14. Der allgemein sehr beliebte kleine Yorkshire Terrier landet auf Platz fünf mit elf Artgenossen. Der ebenfalls gern gehaltene Deutsche Schäferhund kommt bei uns zehn Mal vor. Es folgen auf Platz sieben der Mops und der Tibet Terrier mit jeweils neun Hunden. Auf den folgenden Plätzen landen der Beagle, der Pudel, der West-Highland-Terrier - auch "Westi" genannt - und der Collie. Insgesamt sind 116 verschiedene Rassen in Wasserburg gemeldet. Darunter sind auch seltene wie der Saluki, eine Windhundrasse. Auch ein Shih Tzu, hat in Wasserburg sein Zuhause. Diese kleinen langhaarigen Hunde werden oft als Show-Hunde eingesetzt.

Mit großem Abstand am häufigsten wird in der Stadt ein Mischlingshund gehalten. Bei 122 von den insgesamt 438 Hunden für die Hundesteuer bezahlt wird, handelt es sich um eine Promenadenmischung.

Die zu leistende Hundesteuer beträgt in Wasserburg 60 Euro pro Jahr. Hunde mit bestimmten Funktionen, wie zum Beispiel Assistenz-, Rettungs- oder Polizeihunde sind allerdings steuerfrei. Der derzeitige Jahres-Gesamtbetrag an Hundesteuern, der bei der Stadt eingeht beträgt 24.337 Euro.

Bemerkenswert ist, dass in der Stadt keine Kampfhunde der Kategorie eins, wie der Pitbull, zugelassen sind. Für Kampfhunde der Kategorie zwei, wie zum Beispiel den Rottweiler, muss laut Johann Egger vom Steueramt eine Genehmigung beantragt werden. Hunde der Kategorie zwei gelten als Wach- und Schutzhunde.

Bei 438 Vierbeinern fällt auch eine große Menge Hundekot an. Insgesamt 26 Hundetoiletten stehen im Stadtbereich, alle mit einem ungefähren Fassungsvermögen von 40 Liter. Diese werden mindestens einmal die Woche geleert. An manchen beliebten Spazierwegen sogar täglich. Bei der Hundetoilette in der nördlichen Burgau, in Richtung Koblberg sammeln sich schnell 50 Kilogramm Hundekot an. Bei einem wöchentlichen Entleerungsdurchgang aller Toiletten kommen zirka 1000 Liter zusammen. Viele Herrchen entsorgen die Hundekottüten aber auch in ganz normalen Mülleimern.

zac/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser