Zum 175-Jährigen eine neue Fahne

+
Die neue Fahne tragen Mitglieder beim Festzug zum Gottesdienst.

Reichertsheim - Bei Bilderbuchwetter feierten die Reichertsheimer am Sonntag das 175-jährige Bestehen der Marianischen Männerkongregation mit Fahnenweihe.

Der Festaltar war südlich des Pfarrhofes aufgebaut und von den Frauen prächtig geschmückt worden und dort nahmen dann gleich sechs Geistliche Platz: Der Präses der Marianischen Männerkongregation Altötting, Bruder Georg Greimel, Pater Schenk vom Redemptoristenkloster Gars, Pater Linster von der Jesuitenprovinz München, Verbandspfarrer Franz Seisenberger, Pfarrer Christian Stanglmayr aus Ramsau und der Reichertsheimer Heimatsohn Lorenz Zettl.

Präses Georg Greimel weihte die neue Fahne und die Bänder und zelebrierte den Festgottesdienst. Dabei nahm er neun neue Mitglieder als Sodalen für die Altöttinger Kongregation auf. Die Reichertsheimer Pfarrgruppe hat damit weit mehr als 100 Mitglieder.

Die neue Fahne zeigt Bilnisse der seligen Pater Kaspar Stanggassinger und Rupert Mayer und so richteten Redemptoristen-Pater Schenk und Jesuiten-Pater Linster Dankes- und Grußworte an die zahlreichen Gottesdienstbesucher.

Bürgermeisterin Annemarie Haslberger hob hervor, dass auch diese Zeit Menschen brauche, die wertebewusst lebten und dadurch beispielgebend wirkten. Besonders würdigt sie das Engagement der Reichertsheimer Frauen bei den Festvorbereitungen.

Der Präfekt der Männerkongregation Altötting, Maximilian Posch, dankte besonders Obmann und Festleiter Josef Reindl, der nach seinen Worten für die Fahnenweihe fast übermenschliches geleistet habe. Eine engagierte Ansprache hielt Obmann Sepp Reindl.

Der Festzug mit über 30 Vereinen führte in zwei Zügen, angeführt von der Trachtenblaskapelle Ramsau und der Blaskapelle Aschau, durch das festlich geschmückte Dorf zum Festzelt. gru

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser