Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Asphaltdecke gibt nach

Bahnhofsstraße in Reitmehring wegen Bauarbeiten erneut gesperrt

Baustelle
+
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin.

Die Einmündung der Bahnhofstraße in die Münchner Straße (B304) am Reitmehringer Bahnübergang muss erneut gesperrt werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Reitmehring - Direkt an der Kreuzung hat es eine deutliche Setzung im Asphalt gegeben, die offenbar erst in den letzten Tagen aufgetreten ist. Kurzfristig wurde der Bereich mit einer Stahlplatte zur Lastübertragung gesichert.

Die genaue Ursache für den Schaden ist noch nicht bekannt, dürfte aber in Zusammenhang mit dem jüngsten Kanalbau in unmittelbarer Nähe stehen. Zur Ursachenforschung muss der Bereich schnellstmöglich aufgegraben und zusammen mit einem Geologen untersucht werden. Es ist nicht auszuschließen, dass die Asphaltdecke weiter nachgibt.

Bereits ab heute Dienstag, 10 Mai ist deshalb der Einmündungsbereich erneut gesperrt. Die Umleitung erfolgt wie in den vergangenen Monaten über die Bürgermeister-Schmid-Straße. Da die Busse teilweise auch über den Zettlweg umfahren, gibt es im engen Kreuzungsbereich Seestraße / Zettlweg wieder Halteverbote.

Die Straße wird wieder frei gegeben, sobald der genaue Grund für den Schaden bekannt und dieser behoben ist. Die Sperrung ist zunächst bis 24. Mai angeordnet.

Pressemeldung Stadt Wasserburg a. Inn

Kommentare