Rekord-Herbstfest mit Sommerwetter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dass das Gelände für das Oldtimer- und Bulldogtreffen erweitert worden war, erwies sich als richtig. Mit über 200 alten Fahrzeugen gab es auch bei dieser traditionellen Veranstaltung beim Attler Herbstfest ein Teilnehmer-Plus.

Wasserburg-Attel - Rekordverdächtig: Über 2000 Besucher kamen am Samstag zum Begegnungsnachmittag beim 39. Attler Herbstfest.

Damit hatte auf dem Attler Herbstfest nun wirklich niemand gerechnet, dass an einem der letzten heißen Tage des Sommers die Familien aus der Region nicht ins Freibad stürmten, sondern in die Stiftung Attl. Mit über 2000 Besuchern ist der Spiele- und Begegnungsnachmittag, der jedes Jahr Teil des Attler Herbstfests ist, nun zum größten und beliebtesten Kinderfest geworden avanciert.

Die zahlreichen Spiel- und Bastelstationen sind es, die die Kinder anlocken. Und die Mitarbeiter der Stiftung hatten sich wieder viele Attraktionen für die jungen Besucher einfallen lassen. Egal ob sportliche Angebote wie Bobbycar-Rennen und verschiedene Hindernis-Parcours oder zahlreiche Bastelangebote wie Stofftaschenanmalen oder die Lederwerkstatt; für jeden war etwas dabei.

Ein großes Kinderfest ist der Spiele- und Begegnungsnachmittag geworden.

Die Kinder konnten mit Jezabel Ohanian und Jessica Höötmann, zwei der Schirmherrinnen und Spielerinnen von Wasserburgs erfolgreicher Basketball-Mannschaft, sich am Korb versuchen, auf Schatzsuche gehen oder mit richtig großen Kettcars gegeneinander antreten. Begehrt bei den Mädchen war neben dem Kinderschminken der Stand, an dem sie sich Zöpfchen in die Haare flechten lassen konnten oder Henna-Tattoos auf den Arm bekamen. Für die ganz Kleinen stellte die Firma Selecta aus Edling einen Stand mit Holzspielzeug bereit, für die Waghalsigen veranstaltete die Feuerwehr das traditionelle Biertragel-Kraxeln. Ein kleiner Kinderzug war eine neue Attraktion auf dem Spiele- und Begegnungsnachmittag, und eine Hüpfburg durfte neben den fast 30 Stationen auch nicht fehlen.

Heinz Neubauer vom Organisationsteam zeigte sich sichtlich begeistert von dem großen Zulauf. "So viele Besucher haben wir nicht erwartet aber ich blicke in lauter glückliche Kindergesichter. Da hat sich der ganze Aufwand gelohnt.", so Neubauer.

Die Kapitänin der Basketballdamen Rebecca Thoresen (rechts) ehrte mit Stiftungsvorstand Wolfgang Slatosch und Sophie Schubeck (im Rollstuhl) langjährige Herbstfestmitarbeiter, unter anderem 25 Jahren dabei war Werner Steinmüller.

Dass die Basketballerinnen hervorragende Schirmherrinnen abgeben, haben sie nicht nur an den beiden ersten Herbstfesttagen bewiesen. Auch am Sonntag zeigte die Kapitänin des deutschen Meisters Rebecca Thoresen, dass sie ihre Aufgabe sehr ernst nimmt. Sie nahm nicht nur am Festgottesdienst teil, sondern trug auch aktiv zu dessen Gestaltung bei. Zusammen mit den Betreuten der Stiftung Attl sowie Pater Karl Wagner und dem Pastoralreferenten Anton Helminger beteiligte sie sich an einer Katechese während des Gottesdienstes und stand Rede und Antwort in der bis auf den letzten Platz gefüllten Attler Pfarrkirche.

Beim anschließenden Weißwurst-Frühschoppen im Festzelt ehrte sie zusammen mit Stiftungsvorstand Wolfgang Slatosch und Sophie Schuhbeck, die Vertreterin für die Betreuten der Stiftung, langjährige Herbstfestmitarbeiter. Für 20 Jahre Mitarbeit auf dem Attler Herbstfest wurden mit einem Krug geehrt: Veronika Alt, Maria Baranowski, Martina Freiberger und Cornelia Voggenauer. 25 Jahren mit dabei waren Robert Greiner, Leonhard Hein, Josef Schmid, Ruth Sigrüner, Werner Steinmüller und Martin Weidinger. Sie bekommen als Zeichen der Anerkennung eine Einladung zum Essen.

Unterdessen trafen sich auf dem Gelände des Attler Hofs die Oldtimerfreunde zum großen Oldtimer- und Bulldogtreffen. Seit vielen Jahren wird diese Veranstaltung vom Verein "Freunden alter Fahrzeuge" aus Rott zusammen mit der Stiftung Attl am Herbstfest-Sonntag ausgetragen. Da im letzten Jahr die Stellflächen für die zahlreichen Traktoren, Autos und Motorräder zu wenig wurden, hatte man das Gelände von vornherein erweitert. Wie sich bereits um 11 Uhr herausstellte eine absolut notwendige Maßnahme. Denn auch in diesem Jahr konnten die Veranstalter ein Teilnehmer-Plus verzeichnen. Weit über 200 alte Fahrzeuge waren bis dahin auf den Attler Hof eingefahren und wurden von zahlreichen Besuchern bestaunt und begutachtet.

Wie viele Besucher bis gestern den Weg auf das Attler Herbstfest gefunden haben, lässt sich noch nicht sagen. Aufgrund der verkauften Essen und Bier geht der Veranstalter aber von mehr Besuchen aus, denn auch am Sonntag war das Festzelt sowie das Freigelände um die Mittagszeit fast bis auf den letzten Platz belegt.

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser