Renaissance zweier Theatersäle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Im glanzvollen Klementsaal in Isen waren auch schon vor der Abo-Serie "BrotZeit&Spiele" bekannte Künstler wie Ringswandl. Dort sind seit vier Jahren alle Abo-Veranstaltungen ausverkauft wie auch im renovierten Theatersaal in der LandWirtschaft Gut Staudham, wo die Reihe im vergangenen Jahre startete.

Wasserburg - Kabarett-Altmeister Dieter Hildebrandt eröffnete 2012 die "BrotZeit&Spiele" im gerade renovierten Theatersaal in der "LandWirtschaft" Gut Staudham. Im Juni wird er wieder kommen.

"Unbedingt wollte er", sagt Wolfgang Ramadan, Veranstalter von "BrotZeit&Spiele", die er seit vier Jahren schon auch nach Isen bringt. In den glanzvollen Klement-saal wollte Hildebrandt ebenfalls nochmal, und nicht nur er.- Seit drei Jahrzehnten organisiert Wolfgang Ramadan kulturelle Veranstaltungen und der Impresario und Poet, der mitunter gerne selbst auf der Bühne steht, hat mit der Abo-Reihe "BrotZeit&Spiele" seine "kulinarische und kulturelle Grundversorgung" auch nach Staudham gebracht, Brot für den Bauch, Zeit für das Hirn und Spiele fürs Herz. Die Abo-Reihe sei, so Ramadan, mittlerweile eine Erfolgsgeschichte, ausverkauft an den insgesamt neun Orten mit zehn Abo-Reihen. In Wasserburg und Isen waren sie ebenfalls ausverkauft, Abos für 2013 für Wasserburg und Isen sind bereits weg, aber bei allen Veranstaltungen gibt es 30 Restkarten im freien Verkauf. Nicht mehr als eine Veranstaltung im Monat, keine in den Ferien oder während sportlichen Großereignissen, der Ort muss in maximal einer halben Stunde erreichbar sein, der Preis muss stimmen wie auch die Mischung berühmter Namen und Newcomern, einige Punkte des Konzeptes von Wolfgang Ramadans Veranstaltungsreihe.

Axel Walter, Wirt der "LandWirtschaft", zweifelte keine Sekunde an diesem Konzept, "es sind ja auch sehr bekannte Namen dabei". In Staudham habe er im ersten Jahr etwas experimentiert, es gab Klassisches und Rockiges, "das Wasserburger Publikum ist von Anfang an mitgegangen, es ist ein sehr aufgeschlossenes Publikum, bei den Standing Ovations ist mir die Klappe runtergefallen", erinnert sich der Impresario.

Logo für Isen, mit Wurst.

Dana Klement, die im Isener Gasthaus Klement selbst Kabarett-Veranstaltungen organisiert hatte, bevor Ramadan seine "BrotZeit&Spiele" vor vier Jahren brachte, war damals eher skeptisch. Die 290 Plätze des Theatersaals seien, nie voll gewesen, einmal habe sie dem Künstler sogar abgesagt. Was dann passierte sei einfach unfassaber, "der Saal war immer voll, das Fernsehen kommt, so was habe ich noch nie erlebt", lacht Dana Klement. "Der Saal dort ist so schön, dass Künstler immer wieder kommen wollen", erzählt Wolfgang Ramadan. Wie zum Beispiel Dieter Hildebrandt, oder Django Asül, "der wollte unbedingt im Februar dort spielen, was unheimlichen Stress machte mit der Terminverschieberei und eigentlich mach ich im Winter im Februar nichts". Oder Andreas Gerbl, der wollte sein Interwiev mit dem Fernsehen nur im Klementsaal aufzeichnen lassen.

Logo für Staudham, mit Radi

"Ja woher wisst ihr denn von dem schönen Saal?", fragte der staunende Hildebrandt bei seinem ersten Auftritt in Staudham. Von dem Saal hatte Ramadan von der Brauerei Aying erfahren, schaute sich um und meinte, eine Gaderobe fehle. Vier Wochen später gab es eine, "und es ist die schönste, die es gibt", freut sich Ramadan.

Ausverkauft in der "LandWirtschaft" Gut Staudham waren letztes Jahr nicht nur die "BrotZeit&Spiele"-Veranstaltungen. Axel Walter möchte Leben haben in dem schönen Theatersaal, die Panzerknacker oder das Passadena Roof Orchestra spielten am Jahresschluss 2012. Und dieses Jahr geht es gleich weiter, mit Hans Söllner, der wird am 30. Janaur in der "LandWirtschaft" spielen.

vo/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser