Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus REWE wird Penny

OVB
+
"Bis auf Weiteres" heißt bis 11. Dezember.

Wasserburg - Seit kurzem steht fest: Der REWE-Markt im Bruckmühlweg wird zum 11. Dezember geschlossen. Der Konzern will dort jetzt einen Penny-Markt einrichten.

Die wenigen altstadtnahen Einkaufsmöglichkeiten stehen unter besonderer Beobachtung von Stadtrat und Bürgern. So auch der REWE-Markt, oft noch unter dem vorherigen Namen "Minimal" laufend.

Seit der große REWE in der Tegernau eröffnet wurde, gab es Gerüchte um die Schließung. Und die waren nicht ohne Hintergrund: Eigentlich sollte schon zum 16. Oktober zugesperrt werden, wurde jetzt bekannt. Dann wurde noch ein Aufschub bis zum 11. Dezember erreicht.

Hintergrund der Schließung ist die Konkurrenz der eigenen Marke in der Tegernau und anderer Lebensmittel-Großmärkte. Der REWE-eigene Discounter Penny, der die Flächen künftig belegen soll, sei wohl eher als "Platzhalter" gegen andere Konkurrenz zu verstehen, ist zu hören.

Vorläufig weiter betrieben wird am Bruckmühlweg der REWE-Getränkemarkt in der Halle des ehemaligen Teppichhandels. Die zwölf Mitarbeiter des REWE würden auf umliegende Märkte verteilt, so die Auskunft.

koe/Wasserburger Zeitung

Kommentare