Bayernpartei kümmert sich um die Windel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Wohin nur mit den Pampers? Die Bayernpartei stellte einen Antrag auf größere Mülltonnen für junge Familien. Der Zuschuss soll aus Rücklagen finanziert werden:

Auch in Wahlkampfzeiten widmen sich die Kreisräte der Bayernpartei der Sachpolitik. So stellten kürzlich die drei Kreisräte Helmut Freund, Sepp Lausch und Florian Weber folgenden Antrag an den Umweltausschuss des Kreistages: „Der Landkreis Rosenheim gibt Familien mit mindestens zwei Kindern bis vier Jahren einen monatlichen Zuschuss von 4,85 €, der mit der Müllgebühr verrechnet wird. Ziel ist es, eine ausreichend große Mülltonne für die Entsorgung der Kinderwindeln beantragen und bezahlen können“.

Hintergrund des Antrages, der in der kommenden Sitzung des zuständigen Ausschusses behandelt werden muss, ist dass die extra angeschafften gelben Windelsäcke unpraktisch und die Kosten dafür die jeweilige Kommune selbst tragen muss. Mit dieser Förderung kann aber einfach die nächst größere Mülltonne besorgt werden. Den Nachweis können die Betroffenen ganz einfach über den Kindergeldbescheid erbringen. Müllentsorgung ist eine Aufgabe des Landkreises, so Kreisrat Sepp Lausch. Außerdem gebe es schon bisher einen Zuschuss in gleicher Höhe für die Entsorgung der Windeln für Haushalte mit pflegebedürftigen Erwachsenen. Finanziert werden könnte der Zuschuss durch die ausreichend vorhandenen finanziellen Rücklagen im Abfallbereich, so das die Müllgebühren nicht erhöht werden müssten, so Kreisrat Florian Weber in einer Stellungnahme.

Bayernpartei - Rosenheimer Land

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser