"Keine weiteren Grünflächen verlieren"

Rosenheim - Die Grünen-Politikerin Claudia Stamm kämpft weiter für den Klimaschutz und den Erhalt von Grünflächen in der Region.

„Der Landkreis Rosenheim hat zwischen 2005 und 2010 knapp 3200 Hektar kostbares Dauergrünland verloren, das entspricht 6,15 %. Das liegt auch noch 3,33 % über dem bayernweiten Durchschnitt. Dabei ist jeder einzelne Hektar im Landkreis Rosenheim kostbar. Wir Grüne im Bayerischen Landtag befürchten, dass gerade im Vorgriff auf das Grünlandumbruchverbot auf EU-Ebene 2014 in Bayern Grünland ganz massiv umgebrochen wird. Das ist eindeutig gegen die Klimaschutzziele der Bundes- und Staatsregierung. In anderen Bundesländern gibt es bereits ein Umbruchverbot - bei uns in Bayern nicht. Das kann so nicht richtig sein!“

Die Landtagsabgeordnete Stamm weiter: „Grünlandflächen sind in jeder Hinsicht wertvoll, sie dienen in besonderer Weise zur Speicherung von CO2 und müssen im Einklang mit einer umfassenden Klimaschutzstrategie sorgfältig geschützt werden. Verlieren wir in Bayern und im Landkreis Rosenheim diese Flächen, wird die ganze Region in Mitleidenschaft gezogen, denn das Grünland ist wichtig für den Wasserschutz, Boden-/Erosionsschutz und den Klimaschutz. Wenn dann auch noch in Bayern der Anbau von Eiweißpflanzen gefördert werden soll, während durch Grünlandumbruch die Graserzeugung als eiweißreiches Futter vernichtet wird, kann man da einfach nur noch staunen über die Widersinnigkeit der Agrarpolitik der bayerischen Staatsregierung.“

Stamm ist zuständig für den Landkreis Rosenheim und Stimmkreiskandidatin für den östlichen Landkreis.

Pressemitteilung Pressebüro Claudia Stamm

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser